Mordserie Steckte eine Sekte hinter dem Monster von Florenz?

26 Jahre lang trieb das "Monster von Florenz" in der Toskana sein Unwesen. Inzwischen geht die Polizei jedoch davon aus, dass hinter den Morden an Liebespaaren jedoch mehrere Täter steckten. Auftraggeber soll eine satanistische Sekte gewesen sein.


Florenz - Es werde gegen vier Personen ermittelt, darunter ein Apotheker, ein Arzt und ein Anwalt, berichteten italienische Zeitungen am Donnerstag. Im Haus eines Verdächtigen seien Pornofilme und Dokumente beschlagnahmt worden.

In der Umgebung von Florenz waren zwischen 1968 und 1994 insgesamt 16 junge Leute umgebracht worden, darunter zwei Deutsche. Die mutmaßlichen Täter, drei ältere Männer, hatten den Liebespaaren aufgelauert. Die Leichen wurden grausam zugerichtet. Die beiden deutschen Opfer waren zwei junge Männer. Weil einer von ihnen lange blonde Haare hatte, hielten ihn die Täter für ein Mädchen. Zwei Täter wurden später zu lebenslanger beziehungsweise 30 Jahren Haft verurteilt. Der als Drahtzieher Verdächtigte, ein 73 Jahre alter Bauer, starb vor dem Urteil.

Die Männer hätten vermutlich von einer Sekte, die auf dem Lande "schwarze Messen" veranstaltet habe, den Auftrag und die Waffen erhalten, hieß es in den Berichten weiter. Der neue Verdacht sei den Behörden durch Ermittlungen über den Tod eines Arztes gekommen. Dieser sei wahrscheinlich umgebracht worden, weil er von den Hintergründen der Morde gewusst habe.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.