Nahe Cochem in Rheinland-Pfalz Schiffe kollidieren auf der Mosel

Nach dem Zusammenstoß eines Hotelschiffs mit einem Frachter musste der Schiffsverkehr auf der Mosel zeitweise gesperrt werden. Der Unfall führte auch zu Schäden an einer Bundesstraße am Ufer – und an einem vorbeifahrenden Auto.
Havariertes Frachtschiff auf der Mosel nahe Briedern: Kaimauer gerammt

Havariertes Frachtschiff auf der Mosel nahe Briedern: Kaimauer gerammt

Foto: Thomas Frey / dpa

Eine Schiffskollision an einer besonders engen Stelle der Mosel in Rheinland-Pfalz hat am Freitagabend einen Verkehrsunfall verursacht. Gegen 20 Uhr sei bei Briedern (Kreis Cochem-Zell) ein Fahrgastkabinenschiff aus bislang unbekannter Ursache mit einem entgegenkommenden Gütermotorschiff kollidiert, teilte die Wasserschutzpolizei am Samstag mit.

Der Frachter habe daraufhin das Ufer gerammt und eine Schutzmauer zum Einsturz gebracht. Ein Auto auf der angrenzenden Bundesstraße 49 sei beschädigt worden, als es über herabgefallene Gesteinsbrocken gefahren sei.

Beschädigte Uferanlage: Bei dem Unfall wurde niemand verletzt

Beschädigte Uferanlage: Bei dem Unfall wurde niemand verletzt

Foto: Thomas Frey / dpa

Laut Polizei wurde bei dem Unfall niemand verletzt, weder zu Lande noch zu Wasser. Das mit rund 3000 Tonnen Erz beladene Güterschiff und die Kaimauer seien »erheblich beschädigt« worden.

Der Frachter steckte nach Angaben eines Polizeisprechers am Flussgrund fest und wurde am Samstagabend mit einem Kran freigelegt. Es könne seine Fahrt nach behördlicher Begutachtung fortsetzen. Die Mosel wurde demnach gegen 21 Uhr wieder für den Schiffsverkehr freigegeben.

Zur Schadenshöhe und zur Ursache des Unfalls konnte die Polizei bisher noch keine Auskunft geben.

bor/dpa/AFP
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.