Moskau Mindestens sieben Tote bei Explosion von Wohnhaus

Bei der Explosion eines Moskauer Wohnhauses sind mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Die Zahl der Todesopfer könnte sich noch erhöhen. Mehrere Anwohner werden noch in den Trümmern vermuten.


Explosion in Moskau: "Eher eine Gasexplosion"
DPA

Explosion in Moskau: "Eher eine Gasexplosion"

Moskau - Bis zum Morgen suchen Einsatzkräfte noch nach weiteren Opfern. Nach Angaben des Zivilschutzminister Sergej Schoigu sollen insgesamt zwölf Anwohner verschüttet worden sein. Die Agentur Interfax sprach sogar von 20 bis 25 Bewohnern. Das Mietshaus in unmittelbarer Nähe des Moskauer Fernsehturms erstreckt sich über mehrere Treppenaufgänge. Durch die Explosion war am Dienstagabend der mittlere Aufgang mit etwa zehn Wohnungen bis hinab zur ersten Etage zerstört worden.

Vermutlich brachte eine defekte Gasleitung das fünfstöckige Wohnhaus zum Einsturz. Dutzende Beamte der Polizei und des Inlandsgeheimdienstes FSB hatten die Unfallstelle nach Spuren abgesucht. "Es sieht eher nach einer Gasexplosion, als nach einem Terrorakt aus", sagte ein FSB-General nach Angaben von Interfax.

Vor drei Jahren waren bei einer Serie von bis heute nicht aufgeklärten Sprengstoffanschlägen auf Wohnhäuser Hunderte Menschen in Moskau und anderen russischen Städten ums Leben gekommen.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.