München E-Scooter-Akku verursacht offenbar Wohnungsbrand

In München haben bei einem Wohnungsbrand zehn Menschen eine Rauchvergiftung erlitten. Der Akku eines E-Scooters hatte sich laut Polizei schlagartig entzündet.

Feuerwehreinsatz in München
Branddirektion München

Feuerwehreinsatz in München


Ein E-Scooter hat laut Polizei einen Brand in einem Münchner Mehrfamilienhaus ausgelöst. Der Akku des privat genutzten Fahrzeugs habe sich "schlagartig" entzündet, teilte die Behörde mit.

Das Feuer war am Morgen in einer Wohnung in der zweiten Etage des neunstöckigen Hauses ausgebrochen und war der Feuerwehr zufolge nach einer halben Stunde gelöscht.

Mehr als 90 Menschen hatten sich nach Angaben der Feuerwehr selbst ins Freie geflüchtet, zehn Menschen wurden wegen Rauchgasvergiftungen behandelt. Der Sachschaden belaufe sich auf 200.000 Euro, hieß es von der Polizei.

bbr/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.