Für Fotos auf Güterwaggon geklettert Frau wird durch Stromschlag schwer verletzt

Für Fotoaufnahmen ist eine 20-Jährige in München auf einen Kesselwaggon gestiegen. Dabei kam sie der 15.000 Volt führenden Oberleitung zu nahe - und erlitt schwere Verletzungen.

Rangierbahnhof in München: Für Fotoaufnahmen stieg eine 20-Jährige auf einen Kesselwaggon - und kam der 15.000 Volt führenden Oberleitung zu nahe
Bundespolizeiinspektion München

Rangierbahnhof in München: Für Fotoaufnahmen stieg eine 20-Jährige auf einen Kesselwaggon - und kam der 15.000 Volt führenden Oberleitung zu nahe


Eine Frau ist in München für Fotos auf einen Güterwaggon geklettert und hat sich durch einen Stromschlag schwere Verbrennungen zugezogen. Wie die Bundespolizei mitteilte, ging die 20-Jährige am Montagabend mit einem Begleiter verbotenerweise auf das Gelände eines Rangierbahnhofs.

Dort stieg sie den Angaben zufolge auf einen Kesselwagen und kam der 15.000 Volt führenden Oberleitung zu nahe. Durch den Stromschlag stürzte sie ab. Ihr 22-jähriger Begleiter alarmierte den Rettungsdienst.

Die Frau erlitt laut Polizei schwere Verbrennungen auf mehr als zwei Dritteln ihrer Körperoberfläche und durch den Sturz vom Waggon außerdem diverse andere Verletzungen. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Der 22-Jährige musste mit einem schweren Schock von einem Kriseninterventionsteam betreut werden.

wit/AFP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.