München Haftbefehl gegen Kindermörder

Einen Tag nach der Aufklärung des Mordes an dem neunjährigen Peter aus München ist Haftbefehl gegen den vorbestraften Sexualmörder ergangen. Der 28-jährige Martin Prinz hat gestanden, den Jungen sexuell misshandelt und danach ermordet zu haben.


Kindermörder Prinz: Haftbefehl wegen neuem Mord
AP

Kindermörder Prinz: Haftbefehl wegen neuem Mord

München - Die Obduktion der Leiche ergab, dass der Neunjährige zu Tode stranguliert wurde - vermutlich mit einer Plastiktüte, wie die Münchner Polizei heute mitteilte. Die Rechtsmediziner gehen davon aus, dass der Tod am Donnerstag zwischen 18 und 24 Uhr eintrat. Der 28-Jährige war am Freitag festgenommen worden.

Prinz kannte den neunjährigen Peter, dessen Vater einmal sein Zellenmitbewohner im Gefängnis war. Im April 2004 war Prinz aus der Haft entlassen worden; er war zu neuneinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt worden, weil er im Oktober 1994 in Regensburg einen elfjährigen Jungen mit 70 Messerstichen getötet hatte. Im Gefängnis hatte er eine weitere Sexualstraftat gestanden. Peter war am Donnerstag gegen 13.00 Uhr im Stadtteil Neuperlach aus dem Bus gestiegen, aber nicht zu Hause angekommen.

Der 28-Jährige Sexualmörder, der in einem Wohnheim untergebracht war, geriet in Verdacht. Die Polizei erfuhr von Zeugen, dass er dort in Begleitung eines Jungen erschienen sei, den er als seinen Sohn ausgegeben habe. Bei der Vernehmung gestand er, Peter umgebracht zu haben, und führte die Polizei gegen 15.15 Uhr zu der Mülltonne, in der er die in einem Müllsack Leiche versteckt hatte.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.