Gewitter in Bocholt Sturm wirbelt Auto durch die Luft

Dutzende entwurzelte Bäume, ein durch die Luft fliegendes Auto: Ein Sturm hat die Stadt Bocholt schwer getroffen. Ist ein Tornado verantwortlich für die Schäden?

Ein Auto liegt in Bocholt auf dem Dach
Stadt Bocholt/ DPA

Ein Auto liegt in Bocholt auf dem Dach


Am späten Dienstagabend ist vermutlich ein Tornado durch Bocholt gezogen. Gegen 23 Uhr bildete sich am Rande einer Gewitterzelle ein Sturm, der Teile des nordrhein-westfälischen Bocholts schwer beschädigte. Ob es sich tatsächlich um einen Tornado handelte oder es Fallwinde waren, wollte der Deutsche Wetterdienst (DWD) auf Anfrage zunächst nicht bestätigen. Man warte auf eine entsprechende Einschätzung durch Experten, hieß es.

Der Sturm entwurzelte etwa hundert Bäume und beschädigte vier Autos sowie neun Häuser schwer. Eine Person wurde leicht verletzt.

Mit 14 Fahrzeugen und 90 Einsatzkräften sei die Feuerwehr in Bocholt in der Nacht zum Mittwoch im Einsatz gewesen, berichtet die WAZ. Drei Straßen seien betroffen.

In der Nacht war die Gewitterfront über Deutschland hinweggezogen - allerdings waren die Folgen weniger schlimm als befürchtet. Während der Sturm noch mit mehr als 100 Stundenkilometern über Belgien und die Niederlande zog, erreichten die Böen in Deutschland nur noch maximal 90 Stundekilometer.

Entwurzelte Bäume, abgedeckte Häuser - Bocholt wurde vom Sturm schwer getroffen
Stadt Bocholt/ DPA

Entwurzelte Bäume, abgedeckte Häuser - Bocholt wurde vom Sturm schwer getroffen

Der DWD erwartet auch für die nächsten Tage gewitteriges Wetter in Deutschland. Am Mittwochabend könnten vor allem im Südwesten Deutschlands bis ins südliche Nordrhein-Westfalen neue Gewitter entstehen.

muk

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.