Nach DNS-Analyse Hamburger "Balkonmonster" überführt

"Wir sind uns jetzt sicher, dass wir den Richtigen haben", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Ein genetischer Fingerabdruck hat den gesuchten Serienvergewaltiger aus Hamburg endgültig überführt.


Hannover - Eine Genprobe des 38-Jährigen habe dessen Geständnis bestätigt, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover mit. Mehr als 40 Beweismittel wiesen inzwischen nach, dass der Mann innerhalb eines Jahres mindestens acht Frauen in ihren Wohnungen überfallen habe. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft.

Hannovers Polizeipräsident Klosa (l.) bei der Pressekonferenz zur Festnahme des Serienvergewaltigers
DPA

Hannovers Polizeipräsident Klosa (l.) bei der Pressekonferenz zur Festnahme des Serienvergewaltigers

Monatelang hatten Fahnder nach dem Vergewaltiger gesucht, der nachts über den Balkon in die Häuser allein lebender Frauen in Hamburg und Hannover eingedrungen war und sie dann vergewaltigt hatte. Mit den Worten "Gott sei Dank, dass ihr mich erwischt habt", hatte sich der 38-Jährige am Montag nach kurzer Flucht bei Hannover widerstandslos festnehmen lassen. In einem gestohlenen Campingbus war der Hamburger mit einer 20-jährigen Frau unterwegs, die er in der Nacht zuvor verschleppt und missbraucht hatte.

Bei den Vernehmungen offenbarte der Verdächtige Detailkenntnisse über Tatumstände und Abläufe von acht Überfällen. Die Beweiskette für die Fälle reiche von gefundenen Spermaresten bis hin zu Fingerabdrücken und sicher gestellten Tatwerkzeugen, sagte der Sprecher.

Dem Mann drohen für schwere Vergewaltigung, erpresserischen Menschenraub und räuberische Erpressung bis zu 15 Jahre Haft. Auch eine weitere Sicherungsverwahrung des Mannes nach Verbüßung der Haft sei denkbar, hieß es.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.