Nach Flugzeugcrash 330 Meter hoher Fernsehturm in Kanada gesprengt

Nach einem spektakulären Flugzeugunglück ist der 330 Meter hohe Fernsehturm der kanadischen Stadt Québec gesprengt worden. Das Flugzeugwrack hatte sich in der Konstruktion verkeilt.


Der 330 Meter hohe Turm unmittelbar nach dem Kappen der Halteseile
AP

Der 330 Meter hohe Turm unmittelbar nach dem Kappen der Halteseile

Québec - Die Sprengung war notwendig, um einen toten Piloten zu bergen, der vergangenen Woche mit seiner Cessna in den Turm gerast und mit dem Flugzeug dort in 300 Metern Höhe stecken geblieben war.

Eine Bergung des Toten auf andere Art wäre zu gefährlich gewesen, da die Statik des Metallturmes durch den Unfall erheblich gelitten hatte.

Das Wrack des zerstörten Flugzeugs in 300 Metern Höhe
AP

Das Wrack des zerstörten Flugzeugs in 300 Metern Höhe

"Wir hatten keine andere Wahl," sagte ein Sprecher der Eigentümerfirma des Turmes. Die Konstruktion fiel in sich zusammen, nachdem die sieben Stützseile mit Sprengladungen gekappt worden waren.

Die Leiche des 38-jährigen Piloten Gilbert Paquette wurde anschließend aus den Trümmern des Turmes geborgen. Mehrere hundert Schaulustige verfolgten die Sprengung.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.