Nach Haiattacke US-Küstenwache entdeckt Leiche eines Tauchers

Vor der Küste des kalifornischen Mendocino hat die Küstenwache einen grausigen Fund gemacht: Die Mitarbeiter fanden den verstümmelten Körper eines Tauchers. Ein Hai hatte dem Mann den Kopf abgebissen.


Weißer Hai (Archivbild): "In fünf Sekunden war alles vorüber"
STEPHAN HELLMUND

Weißer Hai (Archivbild): "In fünf Sekunden war alles vorüber"

Ukiah - Die Attacke ereignete sich am Sonntag in flachem Wasser, dort hatte der 50 Jahre alte Randy Fry zusammen mit einem Freund getaucht. "Das ganze war in fünf Sekunden vorüber", sagte der geschockte Red Bartley, der den Angriff von einem Boot aus verfolgt hatte, berichtet der "San Francisco Chronicle" heute. Der Hai sei zwischen fünf und fünfeinhalb Meter lang gewesen.

Ein anderer Taucher, der mit Fry im Wasser war, konnte sich retten. Er habe einen großen Fisch gesehen, dann habe der Hai schon angegriffen, beschrieb der Mann die Situation. "Als ich die riesige Blutlache sah, die die Wasseroberfläche rot färbte, wusste ich, dass Randy tot war", wird Bartley zitiert.

Bei dem Hai handelt es sich nach Angaben der Lokalsenders KCRA-TV aus Sacramento vermutlich um einen weißen Hai (Carcharodon carcharias). Diese Gattung sei in den Gewässern heimisch. Der letzte tödliche Angriff eines Haies in Kalifornien liegt ein Jahr zurück.


Flash-Grafik: Anatomie und Organe des Hais



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.