Nach Organspende Patientin in Hannover an Tollwut gestorben

Die mit Tollwut infizierte Patientin in der Medizinischen Hochschule Hannover ist gestorben. Das teilte ein Sprecher der Klinik heute mit. Die Frau hatte eine Lunge von einer Organspenderin erhalten, die sich in Indien mit dem Virus infiziert hatte.


Pfleger an der Medizinischen Hochschule von Hannover
DDP

Pfleger an der Medizinischen Hochschule von Hannover

Hannover - Wie Hochschulsprecher Arndt Schweizer heute mitteilte, starb die Frau gestern Abend kurz vor 18 Uhr auf der Intensivstation der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Der Zustand der Patientin, die seit Tagen im künstlichen Koma lag, hatte sich im Laufe des Tages dramatisch verschlechtert. Die verantwortlichen Mediziner wollen am frühen Nachmittag in einer Pressekonferenz über weitere Details informieren. Auch der Zustand der anderen Patienten, denen Organe von der Frau transplantiert wurden, ist kritisch.

Die Frau in Hannover war zuletzt mit einer neuartigen Therapie aus den USA behandelt worden. Mit dem Verfahren hatten US-Ärzte im vergangenen Jahr ein 15-jähriges Mädchen mit einer Tollwuterkrankung retten können. Allerdings hatte das Mädchen im Gegensatz zu der jetzt verstorbenen Frau keine Organspende empfangen.

Der Zustand von zwei weiteren, nach einer Transplantation an Tollwut Erkrankten ist kritisch: Ein 45-Jähriger befindet sich zurzeit auf der Marburger Intensivstation. Ihm waren eine Niere und die Bauchspeicheldrüse der infizierten Spenderin eingepflanzt worden. Auch der Zustand eines Tollwut-Patienten in Hannoversch Münden sei unverändert ernst, hieß es.

Bundesweit hatten sechs Menschen Organe der mit Tollwut infizierten Spenderin erhalten. Ausgebrochen ist die Krankheit bei drei Patienten. Die 26-jährige Organspenderin, der nach ihrem Tod im Dezember in der Mainzer Universitätsklinik Lunge, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Leber und Augenhornhäute entnommen worden waren, hatte sich vermutlich bei einer Indien-Reise mit dem tödlichen Virus angesteckt. Sie hatte jedoch keinerlei Tollwut-Symptome gezeigt.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.