Namibia Deutsche Touristen bei Verkehrsunfall getötet

Sieben Touristen - unter ihnen drei Deutsche - sind bei einem Verkehrsunfall in Namibia ums Leben gekommen. Ein mit Italienern besetzter Wagen stieß mit einem Reisebus zusammen, in dem eine deutsche Urlaubergruppe saß.


Walvis Bay - Die Urlauber waren am Samstag auf einer Schotterstrecke in der Wüste in der Hafenstadt Walvis Bay unterwegs, teilte die deutsche Botschaft am Sonntag in Windhoek mit. Der Reifen eines Fahrzeugs mit fünf Italienern an Bord war geplatzt und das Auto frontal mit einem entgegenkommenden Minibus mit 21 deutschen Touristen zusammengestoßen. "Drei Deutsche sind tot und wahrscheinlich vier Italiener", sagte Udo Theil, Vize-Konsul an der deutschen Botschaft in Windhoek.

Unter den Verletzten sind auch Angehörige des ehemaligen stellvertretenden Verkehrsministers von Namibia, Klaus Dierks. Nach seinen Angaben wurden acht Urlauber schwer verletzt.

Die deutsche Gruppe hatte eine Tour gebucht, die am Donnerstag startete und die Touristen durch Namibia und Botswana führen sollte. Ende der Tour sollten die Victoria-Fälle in Simbabwe sein.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.