Auf 5900 Meter Höhe gefunden Botschafter bestätigt Tod zweier Bergsteiger am Nanga Parbat

Daniele Nardi und Tom Ballard sind tot. Die Leichen der Bergsteiger wurden am Nanga Parbat in etwa 5900 Meter Höhe gesichtet, wie der italienische Botschafter in Pakistan mitteilte.

Westseite des Nanga Parbat
DPA

Westseite des Nanga Parbat


Die Bergsteiger Daniele Nardi und Tom Ballard sind beim Versuch gestorben, den Nanga Parbat zu erklimmen. Stefano Pontecorvo, Italiens Botschafter in Pakistan, teilte via Twitter mit, die Suche nach den beiden sei beendet. Auf etwa 5900 Meter Höhe habe ein Suchteam die Leichen der beiden Bergsteiger gesehen.

Seit Tagen war mit Hilfe der pakistanischen Armee in Helikoptern nach den Vermissten gesucht worden. Der Kontakt zu den Bergsteigern war am 24. Februar abgerissen, als die beiden versuchten, den 8126 Meter hohen Berg im Westhimalaya zu besteigen. An dem Tag hatte Nardi seine Frau angerufen.

Die Leichen befinden sich in extrem schwierigem Terrain. Es ist deshalb möglich, dass sie nicht geborgen werden können.

Nardi, 42, hatte bereits mehrmals versucht, den Nanga Parbat im Winter zu besteigen - eine der größten Herausforderungen für Bergsteiger überhaupt. Ballard, 30, war der Sohn der britischen Bergsteigerin Alison Hargreaves. Sie hatte als erste Frau der Geschichte 1995 den Mount Everest allein erklommen. Später in dem Jahr starb sie im Alter von 33 Jahren beim Abstieg vom K2.

Im Norden Pakistans liegen fünf der weltweit 14 Achttausender. Hunderte Bergsteiger, die meisten aus Europa, versuchen jedes Jahr im Sommer, die Gipfel zu erklimmen - im Winter wagen nur wenige Menschen derartige Versuche. Erstmals bestiegen wurde der Nanga Parbat 1953 von dem Österreicher Hermann Buhl.

ulz/AP/Reuters/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.