Naumburger Gefängnis Häftlinge nehmen zwei Angestellte als Geiseln

In der Justizvollzugsanstalt Naumburg haben zwei Gefangene zwei Bedienstete als Geiseln genommen. Die Häftlinge fordern die Freilassung. Das Gefängnis wurde weiträumig abgesperrt.


Berlin - Die Polizei in Naumburg bestätigte am frühen Abend die Geiselnahme. Bei den Geiseln handele es sich um einen Mann und eine Frau. Ob die Geiselnehmer bewaffnet sind, sei noch nicht bekannt, sagte die Sprecherin des Justizministeriums, Susanne Hofmeister. Wenig später meldete die Nachrichtenagentur AP, die beiden Häftlinge seien nach noch unbestätigten Informationen mit Scheren bewaffnet. Beide Männer hätten noch langjährige Haftstrafen zu verbüßen, erklärte eine Sprecherin der Merseburger Polizei.

Ein weiterer Bediensteter der JVA sei zunächst ebenfalls in der Gewalt der Geiselnehmer gewesen, habe sich jedoch befreien können. Der Notruf sei gegen 15.48 Uhr bei der Polizei eingegangen. Das Gefängnis sei abgeriegelt worden. Über die Zahl der Einsatzkräfte oder den Stand der Verhandlungen wollte die Polizeisprecherin aus taktischen Gründen keine Angaben machen.

Die JVA ist mehr als 10.000 Quadratmeter groß und verfügt über drei Hafthäuser und ein eigenes Gebäude für den offenen Vollzug. Es gibt 293 Haftplätze. Dort werden männliche Sträflinge inhaftiert, die zu mehr als vier Jahren Gefängnis verurteilt wurden. In ihr befindet sich die zentrale Krankenabteilung für alle Gefängnisse in Sachsen-Anhalt.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.