Traglufthalle in Bayern Notunterkunft für Flüchtlinge in sich zusammengefallen

Die Ermittler gehen von einem technischen Defekt aus: In Bayern ist eine Notunterkunft für Flüchtlinge evakuiert worden. Zuvor hatte sich gasartiger Geruch in der Traglufthalle ausgebreitet.

Traglufthalle in Neubiberg: Technischer Defekt - Dach zusammengefallen
DPA

Traglufthalle in Neubiberg: Technischer Defekt - Dach zusammengefallen


Im bayerischen Neubiberg ist eine Traglufthalle in sich zusammengefallen. Verletzt wurde niemand. In der Halle waren Flüchtlinge untergebracht. Die 237 Bewohner wurden laut Feuerwehr in eine nahe gelegene Unterkunft gebracht.

In der Traglufthalle habe sich am Montagabend gasartiger Geruch ausgebreitet, teilte der Landkreis München mit. Die Sicherheitskräfte hätten vorsorglich die Halle evakuiert. Dabei seien alle Türen geöffnet worden. Da durch die geöffneten Ausgänge die Luft aus der Halle entwich, senkte sich das Dach innerhalb weniger Minuten auf ein Sicherheitsgerüst aus Aluminium ab.

Der Zelthersteller will die Halle nun reparieren. Die genaue Ursache des gasartigen Geruchs ist noch unklar. Es sei von einem technischen Defekt eines Gebläses auszugehen, teilte der Landkreis mit. Der starke Sturm, der am Montagabend über Oberbayern hinweggefegt war, sei nicht der Grund.

Der Landkreis geht davon aus, dass die Flüchtlinge spätestens bis zum Wochenende wieder in die Unterkunft zurückkehren können.

wit/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.