Neuer Pass Angelina Jolie wird Kambodschanerin

Doppelt hält besser: Weil sie sich aktiv für den kambodschanischen Naturschutz einsetzt, hat die Regierung in Phnom Penh US-Schauspielerin Angelina Jolie die Staatsbürgerschaft angeboten. Jolie ist begeistert.


Angelina Jolie und Sohn Maddox: Neuer Pass Dank Wohltätigkeit
REUTERS

Angelina Jolie und Sohn Maddox: Neuer Pass Dank Wohltätigkeit

Phnom Penh - In einer offiziellen Stellungnahme würdigte Regierungsvertreter Toun Siphan das Engagement der US-Amerikanerin für sein Land. Dabei erinnerte er auch daran, dass Jolies vierjähriger Sohn Maddox aus Kambodscha stammt. Den Worten des Sprechers zufolge war die Schauspielerin von ihrem neuen Pass begeistert und versprach, dem asiatischen Land weiterhin nach Kräften zu helfen.

Wie das kambodschanische Amt für internationale Beziehungen angibt, hat Jolie bisher zwei Millionen Dollar (etwa 1,6 Millionen Euro) für den Ausbau der Naturschutzgebiete in den Provinzen Pailin und Oddar Meanchey gestiftet. Beide Regionen liegen im Nordwesten des Landes, der noch immer am stärksten verminten Region des Landes.

Im Jahr 2001 war Jolie für die Dreharbeiten zu dem Film "Lara Croft: Tomb Raider" nach Kambodscha gekommen und hatte sich spontan in das Land verliebt. Sie kaufte in der Nähe der Tempelanlage von Angkor Wat ein Haus und adoptierte ein Jahr später den kleinen Maddox. "Als ich in Kambodscha war, fühlte ich mich irgendwie zu Hause. Ich wusste, dass dort jemand ist, der in meine Familie gehört. Ich kann es nicht anders erklären", hatte Jolie im Juni dem britischen Boulevardblatt "The Sun" anvertraut.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.