Milford Sound in Neuseeland Notstand ausgerufen - Touristen sitzen wegen Überschwemmungen fest

Der Milford Sound zählt zu den beliebtesten Touristenattraktionen Neuseelands. Nun sitzen fast 400 Menschen in dem Fjord fest - viele werden dort wohl bis zum Ende der Woche ausharren müssen.

Hunderte Touristen sitzen wegen heftiger Regenfälle in einem neuseeländischen Fjord fest. Die einzige Zufahrtsstraße zum Milford Sound - eine der beliebtesten Touristenattraktionen des Landes - ist teilweise überschwemmt und beschädigt, wie der Katastrophenschutz der Region mitteilte.

Die insgesamt 382 Menschen, unter ihnen Urlauber, Reiseleiter und Personal, seien aber in Sicherheit. Sie befänden sich entweder in einem Hotel oder auf Booten. Es gebe ausreichend Lebensmittel für sie, heißt es in einer Stellungnahme .

Die Behörden riefen für die Region den Notstand aus. Möglicherweise bleibe die Zufahrtsstraße bis zum Ende der Woche gesperrt, meldete die neuseeländische Verkehrsbehörde NZTA. Eine kleine Touristengruppe, die gerade auf der Straße unterwegs gewesen sei, sei per Helikopter in Sicherheit gebracht worden. Eine weitere Gruppe soll im Laufe des Tages ausgeflogen werden.

Der abgelegene Milford Sound ist bei Touristen unter anderem wegen seiner Wasserfälle und Berge beliebt. Er liegt auf der Südinsel Neuseelands und ist Teil eines Nationalparks, der zum Weltnaturerbe der Unesco gehört.

mxw/dpa
Mehr lesen über