New Jersey Privatjet schießt über Highway und rast in Haus

Ein kleines Privatflugzeug ist beim Start in Teterboro im US-Bundesstaat New Jersey von der Piste abgekommen, über eine Autobahn gerutscht und schließlich in ein Haus gekracht. Bei dem Vorfall soll mindestens ein Mensch ums Leben gekommen sein. Elf Menschen wurden verletzt.


Luftaufnahme der Unglücksstelle: "Ich sah eine große Explosion, Rauch, Flammen"
AP

Luftaufnahme der Unglücksstelle: "Ich sah eine große Explosion, Rauch, Flammen"

New York - Eine Sprecherin der US-Luftfahrtbehörde erklärte, der Jet vom Typ Challenger CL-600 habe beim Start gegen 7.20 Uhr heute Morgen (Ortszeit) nicht abheben können. Das kleine Fluzeug raste am Ende der Startbahn durch einen Zaun, überquerte eine Autobahn und schlug dann in einem Gebäude ein. "Nach dem vorläufigen Bericht waren zwölf Menschen an Bord", sagte die Sprecherin. "Wir wissen noch nichts über den Zustand der Passagiere."

Der TV-Sender ABC News berichtete, dass ein Mensch bei dem Unfall ums Leben gekommen sei. Zwei Menschen würden noch vermisst. Eine Augenzeugin berichtete im TV: "Ich sah nur eine große Explosion, Rauch, Flammen."

Dass der Unfall im Berufsverkehr nicht noch weitere Menschenleben forderte, grenzt an ein Wunder: Highway Nummer 46 führt nach Manhattan. Die Straße ist normalerweise dicht befahren.

Nach Angaben der Luftfahrtsbehörde war der Jet auf dem Weg nach Chicago.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.