»Times Square Wheel« in New York Der Times Square hat jetzt ein Riesenrad

Im Herzen von Manhattan dreht sich bis Mitte September ein Pop-up-Riesenrad. Aus fast 34 Metern Höhe können Besucher die weltberühmte Kreuzung am Broadway von oben betrachten – ein Blick, den es so noch nie gab.
100 Menschen, die sich bis zum Abbau der Attraktion impfen lassen, fahren kostenlos

100 Menschen, die sich bis zum Abbau der Attraktion impfen lassen, fahren kostenlos

Foto: JASON SZENES / EPA

Wer den New Yorker Times Square von oben sehen will, kann in den kommenden Wochen ins neue Riesenrad auf dem legendären Platz steigen. Bis zum 12. September steht die mehr als 30 Meter hohe Konstruktion im Zentrum Manhattans und bietet Besuchern einen Blick, den es so noch nicht gab. Die neue Attraktion an der von Werbebildschirmen und Wolkenkratzern gesäumten Kreuzung von Broadway und 7th Avenue soll noch mehr Besucher bringen – und damit helfen, die Wirtschaft anzukurbeln.

Zwölf Minuten lang können die Kunden mit dem »Times Square Wheel« fahren und den »Kreuzungspunkt der Welt« in New York City aus der Vogelperspektive betrachten.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Tickets kosten zwischen 15 und 35 Dollar. Für 100 Personen, die sich vom 1. August bis zum 12. September eine erste oder zweite COVID-19-Impfung geben lassen, sind die Fahrten jeden Tag kostenlos.

Die Attraktion soll in New York City ein wenig Freude bringen

Die Attraktion soll in New York City ein wenig Freude bringen

Foto: JASON SZENES / EPA

Der verwaiste Times Square wurde in den Hochzeiten der Pandemie zum Symbol der New Yorker Krise – mittlerweile besuchen wieder Hunderttausende Menschen pro Tag den Platz, ganz auf dem Vor-Corona-Niveau sind die Zahlen US-Medien zufolge aber noch nicht.

kim/dpa/Reuters