Hotdog-Wettesser bricht eigenen Rekord 75 Würstchen in zehn Minuten

Unabhängigkeitstag in den USA, das heißt auch: Dutzende Menschen würgen Hotdogs hinunter. Diesmal lief das Wettessen in New York wegen der Pandemie anders ab als sonst. Die Teilnehmer brachen trotzdem alle Rekorde.
Wurstwettkämpfer Joey Chestnut: 22.000 Kalorien in zehn Minuten

Wurstwettkämpfer Joey Chestnut: 22.000 Kalorien in zehn Minuten

Foto: JOHN ANGELILLO/ imago images/UPI Photo

Mit Traditionen ist es meist so: Für die einen gelten sie als liebgewonnen und allein deshalb schon erhaltenswert. Andere hingegen finden sie überkommen und abstoßend. Gut möglich, dass man das New Yorker Hotdog-Wettessen insofern als Prototypen der Tradition bezeichnen könnte - ein Ereignis, bei dem der US-Unabhängigkeitstag mit massivem Konsum von Würstchenbroten begangen wird.

In diesem Jahr nun hat im New Yorker Vergnügungspark Coney Island der Serien-Champion Joey Chestnut einen neuen Rekord aufgestellt. Der Kalifornier verdrückte am Samstag 75 Würstchenbrote in zehn Minuten und verbesserte seine frühere Bestleistung von 2018 um einen Hotdog. Nach Angaben der Veranstalter stellte der 36-Jährige mit dem Spitznamen "Jaws" (Kiefer) damit einen neuen Weltrekord auf.

Chestnut, der bereits zum 13. Mal den Wettbewerb gewann, habe in der kurzen Zeit nahezu 22.000 Kalorien konsumiert, rechnete der Sportsender ESPN vor . Deutlich hinter dem Sieger platzierte sich Mitstreiter Darron Breeden, der 31-Jährige quälte 42 Hotdogs in sich hinein.

Wettessen mit Plastikscheibenschutz

Der Wettbewerb wird getrennt nach Geschlechtern ausgetragen, auch bei den Frauen gab es einen neuen Rekord: Titelverteidigerin Miki Sudo verspeiste 48,5 Hotdogs in zehn Minuten, es war ihr siebter Sieg in dem Wettbewerb. Die 34-Jährige übertraf ihren persönlichen Rekord von 2017 (41 Würstchenbrote) sowie den von Sonya Thomas, die 2012 mit 45 Hotdogs einen Weltrekord im Frauen-Ranking aufgestellt hatte.

Gewöhnlich stehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor johlendem Publikum dicht nebeneinander an einem langen Tisch und stopfen die Würste samt Brötchen mit beiden Händen in sich hinein. Wegen der Coronavirus-Pandemie lief die Veranstaltung in diesem Jahr jedoch ohne Zuschauer ab, wurde aber live im Fernsehen übertragen. Die Wettesser, diesmal nur jeweils fünf in der Frauen- und Männerriege, waren durch Plastikscheiben voneinander getrennt.

Das Wettessen im Strandbezirk Coney Island geht auf eine Marketing-Aktion im Jahr 1972 zurück und wird seitdem jährlich zum Unabhängigkeitstag der USA am 4. Juli abgehalten. Ausrichter ist das 1916 eröffnete Schnellrestaurant Nathan's Famous.

mxw/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.