Kinder bei Hitze im Auto vergessen Mutter von toten Zwillingen verteidigt ihren Mann

Acht Stunden ließ ein Vater in den USA seine Zwillinge im Auto zurück - bei Temperaturen von 30 Grad. Die Kinder starben, der 39-Jährige wurde angeklagt. Seine Frau hält zu ihm.

Polizisten sperren den Bereich um das Auto des 39-Jährigen in New York ab
REUTERS/ WABC

Polizisten sperren den Bereich um das Auto des 39-Jährigen in New York ab


Die Sonne schien vom Himmel, als ein Vater in New York am Freitagmorgen seine einjährigen Zwillinge im Wagen zurückließ. Offenbar hatte er vergessen, dass die Kinder auf der Rückbank saßen. Als er acht Stunden später zurückkehrte und zwischenzeitlich Außentemperaturen bis zu 30 Grad erreicht wurden, waren die Kinder tot. Der 39-Jährige wurde vorläufig festgenommen, die Behörden sprechen von einer Tragödie. Nun hat sich die Mutter der Zwillinge dazu geäußert.

Sie hätte sich niemals vorstellen können, jemals in ihrem Leben so verletzt zu werden, zitieren mehrere Medien, unter anderem CNN und die "New York Times" ein Statement der Frau, das ihr Anwalt veröffentlichte. Trotzdem steht sie weiter zu dem Vater ihrer Kinder. "Ich liebe meinen Ehemann noch immer."

Sie wisse, dass er niemals etwas tun würde, um ihren Kindern absichtlich zu schaden, teilte sie mit. "Er ist ein guter Mensch und ein großartiger Vater."

Dem 39-Jährigen werden nach dem Tod der Zwillinge fahrlässige Tötung, Totschlag und die Gefährdung des Kindeswohls in jeweils zwei Fällen vorgeworfen.

"Ich habe meine Babys getötet"

Vor den Ermittlungsbehörden plädierte er auf nicht schuldig. Er habe einen totalen Aussetzer gehabt, habe er zu den Ermittlern gesagt. "Meine Babys sind tot. Ich habe meine Babys getötet."

In der Vernehmung gab er laut der Polizei an, dass er am Freitagmorgen gedacht habe, dass er die Kinder vor der Arbeit bei der Betreuung abgegeben hätte. Doch die Zwillinge saßen hinter ihm auf der Rückbank, als er das Auto vor seiner Arbeitsstelle, einem Krankenhaus im Stadtbezirk Bronx, abstellte.

Nach seiner achtstündigen Schicht stieg er demnach gegen 16 Uhr wieder in den Wagen, um nach Hause zu fahren. Wenig später entdeckte er seine Kinder leblos auf der Rückbank des Autos. Er stieg aus und schrie, ein Passant wählte den Notruf. Doch die Einsatzkräfte konnten nur noch den Tod der Einjährigen feststellen.

Laut "New York Times" stellte ein Gerichtsmediziner bei den Kindern eine Körpertemperatur von mehr als 42 Grad fest. Die Ermittler gehen von einem Hitzetod aus.

Freunde bezeichnen den 39-Jährigen als "Vater aller Väter"

Die Mutter der Kinder sprach von einem "schrecklichen Unfall". Sie bräuchte ihren Mann nun an ihrer Seite, um alles gemeinsam zu überstehen. Zudem müssten sie sich um ihre anderen Kinder kümmern.

"Er hat fünf Kinder - jetzt drei - und alle sind einfach nur außer sich," sagte der Anwalt des 39-Jährigen zu CNN. Freunde würden seinen Mandanten als "Vater aller Väter" beschreiben.

Als er den 39-Jährigen am Samstag gesehen habe, habe dieser untröstlich gewirkt, sagte der Verteidiger. Seine Familie, seine Freunde und seine Frau würden ihn in dieser Situation unterstützen.

Die Polizei nahm den 39-Jährigen für eine Befragung zwischenzeitlich in Gewahrsam. Gegen eine Kaution von 100.000 Dollar wurde er wieder freigelassen. Am 1. August muss er erneut vor Gericht erscheinen.

sen



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.