Nach Explosion in New York Täter soll sich zur Terrormiliz IS bekannt haben

In New York hat es eine Explosion gegeben, laut Feuerwehr gibt es mehrere Verletzte. Ein 27-jähriger Mann wurde festgenommen, der Bürgermeister spricht von Terror.


Die Behörden in New York bewerten eine Explosion in Manhattan als Terrorangriff. Bürgermeister Bill de Blasio sagte, es handele es sich um den Versuch eines Anschlags. Es gebe keine weiteren Vorfälle, der festgenommene mutmaßliche Täter habe allein gehandelt.

Fotostrecke

12  Bilder
New York: Explosion in Manhattan

Der Feuerwehr zufolge erlitten bei dem Vorfall vier Personen Verletzungen, niemand soll lebensbedrohlich verwundet sein. Unter den Verletzten ist laut Polizei ein verdächtiger 27-Jähriger, der laut Polizei in Gewahrsam genommen wurde. Zunächst hatten die Behörden mitgeteilt, der mutmaßliche Täter sei der einzige Verletzte.

Zu der Detonation kam es am Busbahnhof an der Ecke von achter Avenue und 42. Straße, in der Nähe des zentral gelegenen Times Square. Das Busterminal wurde vorerst geschlossen. Die New Yorker Polizei teilte mit, sie prüfe Hinweise auf eine "Explosion unbekannter Ursache".

Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen rückten mit einem Großaufgebot aus. Das Gebiet wurde abgesperrt. Mehrere U-Bahnlinien wurden evakuiert. Die Polizei rief die Menschen in der Metropole auf, die Gegend rund um den Busbahnhof zu meiden.

Der Gouverneur des Bundesstaates New York, Andrew Cuomo, machte sich am Busbahnhof ein Bild von der Lage. Bürgermeister Bill de Blasio wurde über den Vorfall informiert. Auch US-Präsiden Donald Trump sei unterrichtet worden, teilte seine Sprecherin Sarah Sanders auf Twitter mit.

Der frühere New Yorker Polizeichef Bill Bratton sagte im TV-Sender MSNBC, nach seinen Informationen stamme der Verdächtige aus Bangladesch und habe im Namen der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) gehandelt.

fok/mxw/dop/dpa/AP/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.