News-Ticker Kurzmeldungen am Tag der Trauer


+++ Todesurkunde veröffentlicht +++

[14:24] Papst Johannes Paul II. ist offiziellen Angaben zufolge an Herzversagen und einem septischen Schock gestorben. Der Vatikan veröffentlichte eine Kopie der vom Leibarzt des Papstes unterschriebenen Todesurkunde. "Ich bestätige, dass Seine Heiligkeit Johannes Paul II., geboren in Wadowice am 18. Mai 1920, wohnhaft in Vatikanstadt, Bürger des Vatikans, am 2. April 2005 um 21.37 Uhr in Folge eines septischen Schocks und eines irreversiblen Herz-Kreislauf-Zusammenbruchs im Apostolischen Palast des Vatikans gestorben ist." Der Tod sei nach mehr als 20-minütigen Herztests festgestellt worden.

+++ Muslime in Deutschland würdigen Papst +++

[14:18] Der Zentralrat der Muslime in Deutschland hat Papst Johannes Paul II. für seinen Beitrag zur Verständigung zwischen den Religionen gewürdigt. "Die Welt verliert in ihm eine Persönlichkeit, für die der interreligiöse Dialog und die Verständigung zwischen den Kulturen stets ein besonderes Anliegen war", erklärte der Zentralrat.

+++ Vatikan bereitet Sondermarke zur Sedisvakanz vor +++

[14:14] Das Postamt des Vatikans gibt nach dem Tod von Johannes Paul II. eine Sonderbriefmarke heraus. Sie gilt nur bis zur Wahl eines Nachfolgers, wie das Amt mitteilte. Traditionsgemäß sind auf der so genannten Sedisvakanz-Briefmarke zwei gekreuzte Schlüssel zu sehen, nicht aber die Kopfbedeckung des Papstes. Briefmarken des Vatikans, die zu Lebzeiten eines Papstes erscheinen, zeigen sowohl Schlüssel als auch Kopfbedeckung. Zuletzt gab die Post des Vatikans eine derartige Sondermarke 1978 nach dem Tod von Johannes Paul I. heraus.

+++ Tod des Papstes per E-Mail mitgeteilt +++

[14:12] Ungeachtet aller Tradition hat sich der Vatikan bei der Todes-Mitteilung eines modernen Mittels bedient - die Nachricht wurde den Medien in einer E-Mail übermittelt. Der Text der elektronischen Mitteilung enthielt nur zwei Sätze: "Der Heilige Vater, Johannes Paul II., ist um 21.37 Uhr in seiner Privatwohnung gestorben. Alle Maßnahmen, wie sie Johannes Paul II. am 22. Februar 1996 in der Apostolischen Konstitution 'Universi Dominici gregis' bestimmt hat, sind ergriffen worden."

+++ Leichnam des Papstes aufgebahrt +++

[12:45] Der Leichnam von Johannes Paul II. ist im Apostolischen Palast des Vatikans aufgebahrt worden. Mitglieder der Römischen Kurie, der italienischen Regierung und des diplomatischen Corps erweisen dem Verstorbenen die letzte Ehre. Anschließend soll der Leichnam in den Petersdom übergeführt werden, wo die Öffentlichkeit von Johannes Paul Abschied nehmen kann.

+++ Taliban bedauern Papst-Tod +++

[12:29] Der Tod des Papstes ruft ungeahnte Reaktionen hervor: Die afghanischen Taliban haben am Sonntag den Katholiken ihr Mitgefühl ausgesprochen und von einem "spirituellen Verlust" gesprochen. "Auch wenn andere Anhänger (des Christentums) einen Kreuzzug gegen den Islam begonnen haben, verdient der Einsatz des Papstes für den Weltfrieden Lob", hieß es in einer Mitteilung der Islamisten. "Christen sollten ihre Gräueltaten beenden und den Platz des Papstes mit einer Persönlichkeit besetzten, der sie zum richtigen Weg führen kann."

+++ Der Leichnam des Papstes wird einbalsamiert +++

[11:07] Der Leichnam von Papst Johannes Paul II. wird vor der Aufbahrung im Petersdom einbalsamiert. Diese Aufgabe übernimmt seit dem Tod von Papst Johannes XXIII. im Jahr 1963 traditionell die römische Familie Signoracci. Dabei wird in die Arterien des Toten eine Flüssigkeit mit dem Konservierungsmittel Formaldehyd injiziert. Der Brauch, bei einer Obduktion die inneren Organe des Leichnams zu entnehmen, wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von Papst Pius X. abgeschafft. Die Konservierung soll es vor allem ermöglichen, den Gläubigen bei der Aufbahrung den Körper des Toten zeigen zu können.

+++ Heilige Messe auf Petersplatz +++

[10:58] Auf dem Petersplatz in Rom hat die Heilige Messe für Papst Johannes Paul II. begonnen. Kardinal Angelo Sodano zelebriert die Messe als Auftakt der Trauerfeierlichkeiten für den verstorbenen Pontifex vor mehreren zehntausend Menschen.

+++ Trauerbeflaggung in Bayern +++

[9:32] In Bayern wehen die Fahnen auf Halbmast. Ministerpräsident Edmund Stoiber ordnete heute die Trauerbeflaggung aller staatlichen Dienstgebäude an.

+++ Kardinal Meisner ordnet tägliches Trauergeläut an +++

[9:30] Der Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner hat für die Kirchen seines Bistums ein tägliches Trauergeläut angeordnet. Bis zum Tag der Beisetzung sollen um 12 Uhr für jeweils eine Viertelstunde die Totenglocken geläutet werden. Meisner will am Mittag nach Rom abreisen.

+++ Vorbereitungen für Trauerfeierlichkeiten +++

[9:13] Auf dem Petersplatz laufen die Vorbereitungen für die Trauerfeierlichkeiten für den verstorbenen Papst auf Hochtouren. Die ganze Nacht über wurden Tribünen und Sicherheitsabsperrungen aufgebaut. Es gibt ein massives Aufgebot an Polizei und Sanitätern. Das Rote Kreuz stellte weitere Zelte auf.

+++ Castro ordnet Staatstrauer an +++

[7:19] Der Tod von Papst Johannes Paul II. hat auch im kommunistischen Kuba Trauer ausgelöst. Präsident Fidel Castro ordnete eine dreitägige Staatstrauer vom 3. bis 5. April an. Die geplanten kommunistischen Jugend-Festivitäten wurden abgesagt.

+++ 100.000 Menschen halten Totenwache +++

[5:55] In der vergangenen Nacht haben rund 100.000 Menschen auf den Petersplatz Totenwache für den verstorbenen Papast gehalten.

+++ Rom rüstet sich für Pilger-Ansturm +++

[4:50] Die italienische Hauptstadt bereitet sich auf einen Ansturm von Pilgern in den kommenden Tagen vor. Allein zur Trauerfeier würden mindestens zwei Millionen Menschen erwartet, teilten die Behörden mit. Extra-Züge und -Busse würden eingesetzt, zudem seien Vorbereitungen getroffen worden, um die Trinkwasserversorgung und Unterbringung der Gäste sicherzustellen. Bereits am Samstagabend stellten Arbeiter im Zentrum von Rom Schilder auf, um den Pilgern den Weg zu weisen.

+++ Messe auf dem Petersplatz +++

[4:14] Wie der Vatikan bekannt gab, wird der stellvertretende Dekan des Kardinalskollegiums und ehemalige Kardinalstaatssekretär, Kardinal Angelo Sodano, heute Vormittag auf dem Petersplatz eine Messe zum Gedenken an Papst Johannes Paul II. zelebrieren. Der Gottesdienst werde live und mit deutschem Kommentar von Radio Vatikan übertragen.

+++ Papst verbrachte seine letzten Stunden mit polnischen Vertrauten +++

[3:12] Papst Johannes Paul II. hat die letzten Stunden vor seinem Tod im Kreise seiner engsten polnischen Vertrauten verbracht. Sie hätten ab 20.00 Uhr gemeinsam mit dem Pontifex eine Messe in dessen Residenz gehalten, teilte der Vatikan mit. Sie sei von den beiden polnischen Privatsekretären zelebriert worden. Teilgenommen hätten auch ein polnischer Kardinal und ein polnischer Erzbischof. Zum Zeitpunkt seines Todes hätten auch fünf polnische Prälaten sowie vier Schwestern, die Johannes Paul II. bereits seit Jahren betreuten, dem Papst zur Seite gestanden.

+++ Drei Meter hohe Kerze soll in Polen brennen +++

[2:34] Mindestens 30 Tage lang soll im westpolnischen Krotoszyn eine 3,40 Meter große Kerze zu Ehren von Papst Johannes Paul II. brennen. Ein Unternehmer der Stadt ersteigerte die mehr als drei Tonnen schwere Kerze bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung. "Ich wollte sie dem Papst schenken", sagte Grzegorz Kosmider. "Leider habe ich es nicht rechtzeitig in den Vatikan geschafft. Also zündete ich sie hier an, um seiner zu gedenken."

+++ Kardinalskollegium tagt am Montag +++

[0:56] Das Kardinalskollegium wird am Montag zu einer ersten Sitzung vor dem Konklave - der Versammlung zur Wahl eines neuen Papstes - zusammenkommen. Das teilte der Vatikan am Sonntagmorgen offiziell mit. Bis zur Wahl eines neuen Papstes übernimmt das Kardinalskollegium die Leitung der Kirche.

+++ Papst wird nicht vor Montag aufgebahrt +++

[0:44] Der Leichnam des verstorbenen Johannes Paul II. wird vermutlich nicht vor Montagnachmittag im Petersdom aufgebahrt. Das teilte der Vatikan mit. Zuvor hatte es geheißen, die Gläubigen könnten ab Morgen persönlich vom Papst Abschied nehmen.

+++ Zentraler Trauergottesdienst am Mittwoch in Berlin +++

[23:39] Der zentrale Trauergottesdienst für Papst Johannes Paul II. findet am Mittwoch um 11.00 Uhr in Berlin statt, und zwar in der Johannes-Basilika. Das teilte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Karl Lehmann

+++ Am Mittwoch soll Beerdigung stattfinden +++

[23:38] Die Beerdigung des Papstes soll am Mittwoch stattfinden, meldet der TV-Sender n-tv. Bislang stehe noch nicht fest, wo der Papst beigesetzt werde.

+++ 84 Glockenschläge von Notre Dame für den Papst +++

[23:36] Zum Gedenken an Johannes Paul II. haben die Glocken der Pariser Kathedrale Notre Dame 84 Mal geläutet - einmal für jedes Jahr seines Lebens. Die Kirche im Herzen von Paris beleibt die ganze Nacht über offen für Gebete.

+++ Die Totenglocken des Petersdom läuten +++

[22:38] Auf dem Petersplatz lauschen die Menschen der Glocke des Petersdoms, die zum Zeichen des Todes des Papstes geschlagen wird.

+++ Trauer auf dem Petersplatz +++

[22:10] Zehntausende Menschen beten in aller Stille auf dem Petersplatz für den Verstorbenen.

+++ Radio Vatikan hat sein Programm unterbrochen +++

[22:10] Radio Vatikan hat das laufende Programm unterbrochen und spielt ein Requiem.

+++ In Krakau läuten die Kirchenglocken +++

[22:04] In der polnischen Stadt Krakau werden die Totenglocken für Karol Wojtyla geläutet.

+++ Der Papst ist tot +++ [22:00] Johannes Paul II. ist um 21.37 Uhr gestorben. Das hat der Vatikan mitgeteilt. Die Nachricht wurde den Gläubigen während des Rosenkranzes auf dem Petersplatz mitgeteilt - die Menschen applaudierten.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.