Niederlande Waldbrand nahe deutscher Grenze gelöscht

Mehrere Tage loderte die Glut noch im Boden, nun sind die Waldbrände im deutsch-niederländischen Grenzgebiet vollständig gelöscht. Bis zuletzt waren Hunderte Feuerwehrleute im Einsatz.
Verbrannte Fläche im niederländischen Naturschutzgebiet De Meinweg

Verbrannte Fläche im niederländischen Naturschutzgebiet De Meinweg

Foto: Marcel Van Hoorn/ imago images/Hollandse Hoogte

Der Waldbrand im deutsch-niederländischen Grenzgebiet ist nach mehreren Tagen gelöscht. "Es gibt keine offenen Feuer mehr und die Einsatzkräfte im Gelände konnten auch keine Glutnester im Boden mehr aufspüren", sagte Kreisbrandmeister Rainer Höckels laut einer Mitteilung des Kreis Viersen. Am Vortag hatten bereits rund 4000 Einwohner des evakuierten niederländischen Ortes Herkenbosch in ihre Häuser zurückkehren können.

Laut der Mitteilung sollten in der Nacht zu Samstag weiterhin Brandwachen das rund 200 Hektar große Wald- und Heidegebiet bei der Gemeinde Niederkrüchten kontrollieren, für Samstag war der Beginn der Aufräumarbeiten geplant.

Insgesamt seien seit Montag mehr als 1600 Feuerwehrleute in dem Grenzgebiet an dem Einsatz beteiligt gewesen, am Freitag nochmal rund 300 - unter anderem auch aus Düsseldorf und Duisburg.

Nachdem ein Hubschrauber im Boden mit Wärmebildkamera mehrere Glutnester aufgespürt hatte, waren die Einsatzkräfte für die Löscharbeiten zuletzt unter anderem mit Spitzhacken und Löschrucksäcken unterwegs.

Spaziergänge im niederländischen Naturschutzgebiet De Meinweg, wo der Brand Anfang der Woche ausgebrochen war, sind der Mitteilung zufolge derzeit nicht erlaubt.

fek/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.