Niederlande Polizei löst illegale Silvesterparty mit Hunderten Feiernden auf

Raver aus mehreren Ländern wollten auf dem Gelände einer ehemaligen Ziegelei in Rijswijk ins neue Jahr feiern. Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz und nahm mehrere Personen fest.
Feiernde bei der illegalen Silvesterparty in Rijswijk

Feiernde bei der illegalen Silvesterparty in Rijswijk

Foto: SEM VAN DER WAL / EPA

Raven statt Lockdown: In den Niederlanden hat die Polizei mit einem Großaufgebot eine illegale Silvesterparty mit Hunderten Feiernden aufgelöst. Diese fand trotz des landesweiten Corona-Lockdowns statt. Auf dem Gelände einer früheren Fabrik im zentralniederländischen Rijswijk waren in der Neujahrsnacht Hunderte Beamte sowie zehn Polizeibusse im Einsatz, wie der öffentlich-rechtliche Sender NOS am Samstag berichtete.

Der Einsatz sei ohne Gewalt abgelaufen, es habe aber mehrere Festnahmen gegeben, berichtete die örtliche Mediengruppe Omroep Gelderland. Die Rave-Party hatte den Berichten zufolge am Silvesterabend in der Lagerhalle einer ehemaligen Ziegelei begonnen. Anwohner berichteten, vor dem Gebäude hätten zahlreiche Fahrzeuge mit deutschen, französischen, spanischen und italienischen Nummernschildern geparkt.

Nicht lebensnotwendige Geschäfte bis 14. Januar geschlossen

Die Bürgermeisterin der Gemeinde Buren, zu der Rijswijk gehört, verurteilte die Party im Onlinedienst Twitter. »Das ist eine illegale Feier, also ist sie verboten«, schrieb Josan Meijers. »Außerdem ist sie während der Coronakrise nicht angemessen. Die Maßnahmen gelten für alle«, fügte sie mit Blick auf die Coronarestriktionen in den Niederlanden hinzu.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wegen zunehmender Corona-Neuinfektionen und der Ausbreitung der hochansteckenden Omikron-Variante war in den Niederlanden eine Woche vor Weihnachten ein neuer Lockdown verhängt worden. Alle nicht lebensnotwendigen Geschäfte sowie Lokale, Kinos, Museen und Theater müssen bis zum 14. Januar geschlossen bleiben. In den Schulen des Landes soll frühestens am 10. Januar wieder Präsenzunterricht stattfinden. Im Freien dürfen sich maximal zwei Menschen treffen, Ausnahmen gelten unter anderem für Beerdigungen.

col/AFP
Mehr lesen über