Einsatz von Spezialkommando Polizei untersucht "verdächtigen Zwischenfall" am Amsterdamer Flughafen

Am Flughafen Schiphol ist die niederländische Grenzpolizei mit großem Aufgebot angerückt. Es bestehe eine "verdächtige Situation" in einem Flugzeug, twittert die Polizei. Details bleiben zunächst unklar.
Polizei am Amsterdamer Flughafen Schiphol

Polizei am Amsterdamer Flughafen Schiphol

Foto: Peter Dejong/AP

Die niederländische Grenzpolizei hat eine "verdächtige Situation" in einem Flugzeug auf dem Flughafen Amsterdam-Schiphol gemeldet, die zur Zeit untersucht werde. Auf Twitter erklärte die Polizei am Mittwochabend:

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Näheres blieb zunächst unklar. Die Flughafenverwaltung sprach laut der niederländischen Nachrichtenagentur ANP von einer "ernsten Lage, die große Auswirkungen auf die Bevölkerung haben kann".

Weiteren Medienberichten zufolge sind Rettungsdienste ausgerückt. Der niederländischen Fernsehsender NOS berichtet, dass ein Teilbereich des Flughafens geräumt worden sei. Autos mit abgedunkelten Scheiben seien zum Gate D5 gefahren. Der Journalist Peter Vandermeersch schickte per Tweet ein Foto von provisorischen Absperrungen mit rotweißem Flatterband und einem leeren Terminal:

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Informationen des "Algemeen Dagblad" ist ein schwer bewaffnetes Spezialkommando der Polizei vor Ort. Zwei Rettungshubschrauber seien unterwegs. Laut "Algemeen Dagblad" sollte die betroffene Maschine gegen 19.00 Uhr nach Madrid fliegen. Es gehe um ein Flugzeug der spanischen Gesellschaft Air Europa, Flug UX1094. Offenbar wurde vom Piloten der Maschine ein Grip3-Alarm ausgelöst. Diese dritthöchste Alarmstufe wird in den Niederlanden ausgegeben, wenn das Leben von zahlreichen Personen an einem einzelnen Ort bedroht ist - also bei einer lokal begrenzten Sicherheitslage. Es sollen nach Angaben eines Fernsehsenders zu diesem Zeitpunkt 27 Passagiere an Bord gewesen sein.

Schiphol International Airport in Amsterdam (Archivfoto)

Schiphol International Airport in Amsterdam (Archivfoto)

Foto: Piroschka van de Wouw/REUTERS

Ministerpräsident Mark Rutte sagte niederländischen Medienberichten zufolge bei einer Parteiveranstaltung im Osten der Niederlande, er hoffe, dass "die Sache gut ausgeht".

Amsterdam Schiphol ist der Flughafen mit dem dritthöchsten Verkehrsaufkommen in Europa - nach London Heathrow und Paris Charles de Gaulle. Schiphol fertigt pro Jahr mehr als 70 Millionen Passagiere ab.

oka/dpa/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.