Den Haag Fünf Surfer sterben vor holländischer Küste

Bei Den Haag sind mehrere Menschen zu einer Surftour aufgebrochen. Fünf von ihnen überlebten nicht.
Einsatzkräfte vor der Küste Scheveningens

Einsatzkräfte vor der Küste Scheveningens

Foto: SEM VAN DER WAL/EPA-EFE/Shutterstock

Fünf Menschen sind an der niederländischen Küste beim Surfen ums Leben gekommen. Zwei Surfer wurden am Morgen tot aus der Nordsee geborgen, wie die Rettungsdienste mitteilten. Die Leiche eines dritten Opfers sei gesichtet worden.

Die Bergung sei wegen der Strömung jedoch schwierig, wie die Polizei mitteilte. Zunächst hatte es geheißen, alle drei Leichen seien bereits geborgen worden.

Bereits am Montagabend waren zwei Leichen geborgen worden. Die Einsatzkräfte hatten mit Booten und Helikoptern nach den Personen gesucht.

Die Gruppe war demnach am Montagabend an der Küste von Scheveningen bei Den Haag bei heftigem Wind und starker Strömung in Not geraten. Sieben von ihnen konnten nach Angaben der Küstenwache nicht aus eigener Kraft den Strand erreichen und wurden von den Rettungskräften aus der Nordsee geholt. Zwei von ihnen konnten nicht mehr gerettet werden, ein dritte Person kam ins Krankenhaus.

Die Suche nach den drei noch vermissten Surfern war am Montag gegen 23 Uhr eingestellt worden. Am Dienstagmorgen um 6 Uhr nahmen die Rettungskräfte ihren Einsatz wieder auf - und fanden die Leichen der Surfer.

jpz/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.