Niedersachsen Frau lebt Wochen lang mit toter Mutter unter einem Dach

Eine Frau wollte in der Öffentlichkeit den Eindruck erwecken, dass es ihrer Mutter gut gehe. Dabei war diese längst tot: Vermutlich sechs bis zehn Wochen lebte die Tochter mit der Leiche in einer Wohnung in Niedersachsen.


Aurich - Wie der "Anzeiger für Harlingerland" berichtete, hatten die Beamten beim Öffnen der Wohnung in Horsten bei Wittmund den teilweise schon verwesten Leichnam der 68-jährigen Frau unter Zeitungspapier im Wohnzimmer gefunden. Die Tote lag vermutlich bereits sechs bis zehn Wochen in der Wohnung.

Dem Zeitungsbericht zufolge hatte die Tochter die Pflege der Mutter übernommen. Sie habe offensichtlich in der Öffentlichkeit den Eindruck erweckt, dass es ihrer Mutter gut gehe, obwohl sie bereits tot war. Die Tochter kam auf richterlichen Beschluss in ein Krankenhaus.

Der Fall sei bereits im Dezember bekanntgeworden, sagte eine Polizeisprecherin in Aurich zu einem entsprechenden Zeitungsbericht vom Dienstag. Zu Einzelheiten wollten sich Polizei und auch Staatsanwaltschaft unter Hinweis auf die laufenden Ermittlungen nicht äußern.

Derzeit liefen Ermittlungen zur Todesursache, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Aurich. Ein konkreter Tatverdacht gegen die Tochter bestehe derzeit nicht.

Der Fall war bekanntgeworden, nachdem ein Schornsteinfeger ins Haus gelangen wollte und trotz mehrfacher Versuche gescheitert war. Er hatte daraufhin die Behörden eingeschaltet.

jjc/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.