Nordrhein-Westfalen Schuss auf Haus des Finanzministers

Das Haus des nordrhein-westfälischen Finanzministers Jochen Dieckmann war Ziel einer rätselhaften Attacke: Ein Geschoss unbekannter Art beschädigte ein Fenster, verletzte aber niemanden. Die Polizei geht nicht von einem Anschlag aus.


Bonn/Düsseldorf - Die Polizei betonte, es gebe keine konkreten Hinweise für einen Anschlag auf den Minister oder seine Ehefrau, die Bonner Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann. Ein Sprecher des Lagedienstes im nordrhein-westfälischen Innenministerium sagte, es könne sich um einen "Dumme-Jungen-Streich" handeln.

Nach Polizeiangaben hörten das Ehepaar und seine Gäste - darunter der Bonner Polizeipräsident Wolfgang Albers - gegen 21.00 Uhr ein Klirren an der Fensterscheibe des Wohnzimmers. Die Anwesenden hätten anschließend eine Beschädigung in der Thermopen-Glasscheibe zur Terrasse festgestellt.

Die kinetische Energie des Geschosses dürfte nicht sehr groß gewesen sein, da die Scheibe nur im äußeren Bereich beschädigt sei, sagte ein Polizeisprecher. Der Tatort wurde weiträumig abgesperrt. Die Polizei befragte auch die Nachbarn nach verdächtigen Personen.

Dieckmann ist nach Angaben eines Sprechers wohlauf. "Der Minister und seine Gäste sind alle von dem nicht zu überhörenden Geräusch erschrocken", so der Sprecher des Finanzministeriums. Die Polizei sei aber sehr schnell vor Ort gewesen. Die Spurensicherung rund um das Reihenhaus sei bald nach dem Zwischenfall in vollem Gange gewesen.

Der Sprecher des Lagedienstes sagte, möglicherweise stammte das Geschoss von einem Luftgewehr oder einer Luftdruckpistole. Die Polizei betonte in der Nacht, auch nach sofortiger Spurensuche und Befragungen in der Nachbarschaft Dieckmanns bleibe die Ursache der Beschädigung vorerst unklar. Die umfangreichen Ermittlungen dauerten an.

Dieckmann ist seit November 2002 Finanzminister in Düsseldorf. Der langjährige Justizminister wurde Nachfolger von Peer Steinbrück, der Ministerpräsident Wolfgang Clement (beide SPD) ersetzte, als der Bundeswirtschaftsminister in Berlin wurde.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.