Notfall im Supermarkt Feuerwehr befreit Frau aus Kartoffelschäler

Der Notruf klang bedrohlich: Eine Frau stecke in der Kartoffelschälmaschine fest. Die Feuerwehr rückte deswegen gleich mit drei Einsatzfahrzeugen vor einem Supermarkt in Freiburg an. Dort entpuppte sich der vermeintlich blutige Notfall als Malheur mit einem Küchengerät.
Feuerwehreinsatz in Freiburg: Frau aus Kartoffelschäler befreit

Feuerwehreinsatz in Freiburg: Frau aus Kartoffelschäler befreit

Foto: Feuerwehr Freiburg/ dpa

Freiburg - Mit beiden Daumen hat sich eine Frau in einem Freiburger Supermarkt so ungeschickt in einem Kartoffelschäler verfangen, dass schließlich die Feuerwehr zu Hilfe kommen musste. Gleich drei Feuerwehrautos mit zehn Einsatzkräften rückten an, um die Frau mit ihrem Spezialwerkzeug freizuschneiden.

Weil ihre Daumen mit jeder Bewegung tiefer in die Klingen hineinrutschten, habe sich die Frau nicht selbst befreien können, teilte das Amt für Brand- und Katastrophenschutz am Mittwoch mit.

Der Mann, der die Feuerwehr alarmiert hatte, habe jedoch von einer "Kartoffelschälmaschine" gesprochen. Hätte man den wahren Sachverhalt gekannt, hätte man allerdings höchstens einen Wagen mit zwei Feuerwehrleuten geschickt, hieß es über den Einsatz vom Dienstag.

kng/dpa