Suche nach Brandursache Arbeiter auf dem Dach von Notre-Dame missachteten Rauchverbot

Nach dem verheerenden Brand der Pariser Kathedrale dauert die Suche nach der Ursache des Feuers an. Nun räumt eine Gerüstbaufirma Fehler der eigenen Mitarbeiter ein.
Noch immer überspannt ein Baugerüst das zerstörte Dach der Kathedrale Notre-Dame

Noch immer überspannt ein Baugerüst das zerstörte Dach der Kathedrale Notre-Dame

Foto: Gonzalo Fuentes/ REUTERS

Vor dem Großbrand von Notre-Dame haben Arbeiter auf dem Dach der Pariser Kathedrale offenbar das strikte Rauchverbot missachtet. Das räumte die Gerüstbaufirma Le Bras Frères laut der Nachrichtenagentur AFP ein.

Einige der Mitarbeiter hätten "sich ab und zu über das Verbot hinweggesetzt", hieß es von der Firma. "Wir bedauern das." Mitarbeiter des Unternehmens hatten auf dem Dach der Kathedrale für Renovierungsarbeiten ein Gerüst um den gut 90 Meter hohen Spitzturm aufgestellt. Er war bei dem Brand eingestürzt.

Firmensprecher Marc Eskenazi warb um Verständnis für die Arbeiter, die das Rauchverbot missachtet hätten. Es sei "ein bisschen schwierig gewesen, von dem Gerüst hinabzusteigen, weil das Zeit braucht".

Dass das Rauchen der Arbeiter den Brand ausgelöst haben könnte, bestritt Eskenazi jedoch. "In keinem Fall kann ein schlecht ausgedrückter Zigarettenstummel Ursache des Brandes von Notre-Dame sein", sagte der Sprecher.

Fotostrecke

Wiederaufbau von Notre-Dame: "Bitte keine Plastik-Wasserspeier"

Foto: Francois Mori/ AP

Bei dem Brand war das Holzdach der Pariser Kathedrale fast vollständig zerstört worden. Erst am Sonntag wurde auch für die restlichen Teile des Gebäudes Entwarnung gegeben: Alle sensiblen Bereiche seien gesichert und stabilisiert worden. Bis zum Beginn des Wiederaufbaus soll nun zum Schutz vor der Witterung eine große Plane über die Kirche gespannt werden.

fek/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.