Notre-Dame Premierminister Philippe kündigt Architektenwettbewerb an

Der Wiederaufbau von Notre-Dame soll international für Architekten ausgeschrieben werden. Das kündigte Frankreichs Premierminister Edouard Philippe an.

Frankreichs Premierminister Edouard Philippe
Charles Platiau/ REUTERS

Frankreichs Premierminister Edouard Philippe


Für den Wiederaufbau des eingestürzten Spitzturms der Pariser Kathedrale Notre-Dame soll es einen internationalen Architektenwettbewerb geben. Das kündigte der französische Premierminister Edouard Philippe an.

Ein neuer Turm müsse den "Techniken und Herausforderungen unser Zeit" standhalten, sagte Philippe. Er kündigte zudem für die kommende Woche ein neues Gesetz an, das Transparenz im Umgang mit den Spenden sicherstellen soll. "Jeder Euro, der für den Wiederaufbau von Notre-Dame eingezahlt wird, wird dafür eingesetzt - und für nichts anderes", sagte Philippe. Offiziell sollen vier Organisationen mit der nationalen Spendenaktion betraut werden, unter anderem die Kulturerbe-Stiftung Fondation du Patrimoine.

Fotostrecke

7  Bilder
Brandkatastophe: Notre-Dame am Tag danach

Frankreichs Präsident Macron hatte am Vorabend die Instandsetzung der Kathedrale binnen fünf Jahren angekündigt. Der frühere Kulturminister Jack Lang nannte den Plan des Staatschef realistisch: "Die Mittel sind da", sagte Lang. Er verwies auf die Spenden von mehr als 800 Millionen Euro, überwiegend aus der Privatwirtschaft (Lesen Sie hier mehr zu den baulichen Schwierigkeiten der Instandsetzung).

Besucher werden die Kathedrale wohl mehrere Jahre nicht betreten können. Notre-Dame werde für fünf bis sechs Jahre geschlossen bleiben, sagte der Direktor der Kathedrale, Bischof Patrick Chauvet. Ihm zufolge ist ein Teil der Kirche durch den Brand "erheblich beeinträchtigt". Um welchen Teil es sich handelt, sagte er nicht. Es sei noch unklar, wie es für die 67 Angestellten der Kirche weitergehe.

Bei dem stundenlangen Brand war das Dach der weltberühmten Kathedrale Notre-Dame vollständig zerstört worden. Nach Einschätzung der Feuerwehr hing das Feuer mit Arbeiten zusammen, die an der Fassade des Bauwerkes durchgeführt wurden. Dafür war ein riesiges Baugerüst an der Kirche installiert worden - von ihm soll der Brand ausgegangen sein. Laut Experten entging die Kirche nur knapp der völligen Zerstörung durch das Feuer.

Anmerkung: In einer früheren Fassung hieß es, der Wettbewerb sei vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron angekündigt worden. Wir haben den Fehler korrigiert.

jpz/AP/Reuters/dpa/AFP

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.