Warum Merkel vor dem NSA-Ausschuss aussagen muss

Von Katharina Schmidt
Foto: dpa/Kay Nietfeld
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt am 16.02.2017 ihren Platz im NSA-Untersuchungsausschuss im Deutschen Bundestag in Berlin ein. Der 1. Bundestagsuntersuchungsausschuss beschäftigt sich mit den Aktionen der amerikanischen National Security Agency (NSA) in Deutschland und Europa, sowie den Spionageaktivitäten des Bundesnachrichtendienstes (BND) gegen Personen und Einrichtungen befreundeter Staaten. Merkel wird als Zeugin befragt. Foto: Kay Nietfeld/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt am 16.02.2017 ihren Platz im NSA-Untersuchungsausschuss im Deutschen Bundestag in Berlin ein. Der 1. Bundestagsuntersuchungsausschuss beschäftigt sich mit den Aktionen der amerikanischen National Security Agency (NSA) in Deutschland und Europa, sowie den Spionageaktivitäten des Bundesnachrichtendienstes (BND) gegen Personen und Einrichtungen befreundeter Staaten. Merkel wird als Zeugin befragt. Foto: Kay Nietfeld/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit Foto: dpa/Kay Nietfeld
Mehr lesen über