Rücktritt von Verfassungsschutzchef Sachsens rätselhafte Geheimakten

Sieben Monate lang hortete das sächsische Landesamt für Verfassungsschutz Geheimakten - ohne dass ein Verantwortlicher davon erfuhr. Das hat jetzt den Präsidenten der Behörde, Reinhard Boos, zum Rücktritt gezwungen. Er ist der dritte hochrangige Verfassungsschützer, den die NSU-Affäre das Amt kostet.
Sachsens Verfassungsschutzchef Reinhard Boos: "Überaus peinlicher Vorgang"

Sachsens Verfassungsschutzchef Reinhard Boos: "Überaus peinlicher Vorgang"

Foto: Arno Burgi/ picture alliance / dpa