Unglück in Österreich Zug rammt Laster in Wohnhaus

Ein Güterzug ist in Österreich auf einem Bahnübergang mit einem Lastwagen kollidiert. Der Lkw-Fahrer wurde schwer verletzt, sein Fahrzeug krachte in ein Haus, das nun unbewohnbar ist.

Unfallort in Achenlohe
Manfred Fesl/APA/dpa

Unfallort in Achenlohe


Am Unfallort bietet sich ein Bild der Zerstörung: Ein Lkw steckt in einer Hausfassade, Trümmer vom Dachstuhl, Mauerwerk und Ziegel liegen herum. Im oberösterreichischen Achenlohe ist übereinstimmenden Medienberichten zufolge am Montag ein Güterzug mit einem Lastwagen kollidiert. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Lkw in eine Hauswand geschleudert.

Der Fahrer des Lastwagens wurde einem Bericht der "Bezirksblätter" zufolge schwer verletzt. Der Mann sei mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen worden. Laut den "Oberösterreichischen Nachrichten" hatte er beim Überqueren der Gleise den herannahenden Güterzug offenbar übersehen.

Die Bewohner des Hauses, ein älteres Ehepaar, blieben den Angaben zufolge unverletzt. "Wenn man sich das Haus ansieht, muss man eigentlich noch von unwahrscheinlichem Glück sprechen, dass ihnen hierbei nichts zugestoßen ist", sagte der Bürgermeister der Gemeinde Munderfing, Martin Voggenberger, den "Bezirksblättern".

Das Haus, ein ehemaliges Bahnhofsgebäude, wurde demnach so schwer beschädigt, dass es nicht mehr bewohnbar ist. Der Lokführer kam offenbar mit leichten Verletzungen davon.

wit

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.