Pilot meldete Triebwerksausfall Frachtflugzeug in Griechenland abgestürzt

Die Maschine soll schon gebrannt haben, die Crew hatte eine Notlandung beantragt: Im Nordosten Griechenlands ist ein Frachtflugzeug abgestürzt. Offenbar handelt es sich um eine Antonow-Maschine.
Foto: Ilias Kotsireas / dpa

In der Nähe der nordostgriechischen Stadt Kavala ist am Samstagabend ein Flugzeug abgestürzt. Das bestätigte die griechische Feuerwehr per Twitter . Es soll sich bei der Maschine um ein Antonow-Frachtflugzeug handeln, das vom serbischen Nis auf dem Weg in die jordanische Hauptstadt Amman war, wie der Internetdienst Flightradar24 auf Twitter mitteilte. Der Flugtracker dokumentierte auch die Route des Flugzeugs. Diese zeigt, dass die Antonow über der nördlichen Ägäis umdrehte und Richtung Kavala flog.

Der Pilot solle von einem Triebwerksausfall gesprochen und eine Notlandung auf dem Flughafen von Kavala beantragt haben, berichtete die griechische Nachrichtenagentur ANA in der Nacht zum Sonntag unter Berufung auf Kreise der Zivilluftfahrtbehörde. Die Crew hätte es bis dorthin jedoch nicht mehr geschafft.

Live-Aufnahmen des Staatssenders ERT zeigten einen großen Brand an der Absturzstelle. Die Feuerwehr war zunächst mit sieben Löschzügen vor Ort. Griechische Medien verbreiteten zudem Handy-Aufnahmen von Privatleuten, die zeigten, dass das Flugzeug bereits vor dem Absturz brannte.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Über Opfer war vorerst nichts bekannt. Wie das griechische Staatsfernsehen unter Berufung auf serbische Behörden berichtete, sollen acht Menschen an Bord des Flugzeuges gewesen sein. Augenzeugen berichteten gegenüber Journalisten, das Flugzeug sei sehr nah an den Dörfern Paleochori und Antifilippi vorbeigerast, dann aber in unbewohntes Gebiet gestürzt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Offenbar hatte das Flugzeug Munition geladen. Das sagte ein Feuerwehrmann an der Unglücksstelle in der Nacht zum Sonntag dem griechischen Staatssender ERT. Die Journalisten vor Ort wurden angehalten, wegen der Gefahr giftiger Dämpfe Masken zu tragen. Zuschauer wurden von den Sicherheitskräften aufgefordert, die Gegend zu verlassen. Augenzeugen hatten zuvor von zahlreichen Explosionen direkt nach dem Absturz der Maschine berichtet. Dem Feuerwehrmann zufolge wurden deshalb Spezialkräfte angefordert.

Der Flugzeugbauer Antonow ist bekannt für seine opulenten Maschinen. Die Antonow An-225 galt als das schwerste jemals gebaute Frachtflugzeug. Bei einem Brand infolge des russischen Angriffskrieges  wurde sie nach ukrainischen Angaben zerstört.

sol/dpa
Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.