Polizeieinsatz auf der A8 Wiesn-Besucher will betrunken nach Italien fahren

Ein Italiener hat sich nach seinem Besuch des Oktoberfests ans Steuer seines Wagens gesetzt und sich auf den Weg zurück in die Heimat gemacht. Er fuhr Schlangenlinien - bis die Polizei ihn stoppte.

Blick auf das Oktoberfest-Gelände: Die Wiesn dauert noch bis zum 6. Oktober
Felix Hörhager/ DPA

Blick auf das Oktoberfest-Gelände: Die Wiesn dauert noch bis zum 6. Oktober


Für einen Mann aus Italien endete der Oktoberfestbesuch mit einem Strafverfahren und dem Entzug seines Führerscheins: Polizisten stoppten den 32-Jährigen am Sonntagabend auf der A8, nachdem er Schlangenlinien gefahren war.

Auf einem Parkplatz in Oberbayern sollte er den Angaben der Polizei zufolge aus seinem Wagen steigen. Der Fahrer habe allerdings zunächst nicht angehalten, weil er den Signalen der Beamten nur schwer Folge leisten konnte, hieß es. Ein Alkoholtest ergab demnach 1,3 Promille.

Die Polizei leiteten ein Strafverfahren gegen den Wiesn-Besucher ein und nahm ihm den Führerschein ab. Anschließend setzte sich der fahrtüchtige Beifahrer ans Steuer. Das Ziel der beiden war der Polizei zufolge die Region Massa in der Toskana. Sie ist mehr als 600 Kilometer von München entfernt.

aar/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.