Fotostrecke

Fauxpas in London: Flagge (be)kennen

Foto: James Crossan/ AP

Peinliche Verwechslung Südkoreas Flagge für Nordkoreas Fußballfrauen

Noch vor der Eröffnungsfeier gibt es eine diplomatische Panne bei den Olympischen Spielen: Zum Auftakt des Fußballturniers wurde das nordkoreanische Frauenteam mit der südkoreanischen Flagge begrüßt. Die Damen weigerten sich, ihre Kabine zu verlassen.

London - Zugegeben, beide Flaggen enthalten die Farben Blau, Rot und Weiß. Das war es aber auch schon mit den Gemeinsamkeiten. Dennoch haben die Veranstalter des olympischen Fußballturniers die Flaggen von Nord- und Südkorea vertauscht.

Vor dem Spiel der Frauenmannschaften aus Nordkorea und Kolumbien am Mittwochabend wurde auf der Anzeigetafel im Glasgower Hampden Park nicht die nordkoreanische Landesfahne mit blau-weiß-roten Streifen und einem roten Stern auf weißem Grund gezeigt, neben dem Foto der Spielerinnen erschien die Flagge des verhassten Nachbarn aus dem Süden. Darauf ist ein blau-rotes Ying und Yang auf weißem Grund zu sehen.

Das Team aus Nordkorea war empört. Die Spielerinnen verließen nach dem diplomatischen Fauxpas den Platz und weigerten sich, ihre Kabine wieder zu verlassen. Nur mit Mühe ließen sie sich überreden, doch noch aufs Feld zu kommen. Erst eine Entschuldigung der Organisatoren konnte dies bewirken. Das Match startete schließlich mit einer Stunde Verspätung.

Den Olympia-Organisatoren war der Fehler offensichtlich sehr peinlich. "Es wurde ein echter Fehler gemacht, für den wir uns entschuldigen", sagte Stadion-Medienmanager Andy Mitchell. "Wir werden alles unternehmen, damit das nicht noch einmal passiert und uns beim Team und dem Nationalen Olympischen Komitee entschuldigen", erklärten die Organisatoren.

Nord- und Südkorea befinden sich immer noch formell im Kriegszustand. Den Flaggen-Schreck steckte das asiatische Team aber offenbar gut weg: Es gewann die Partie mit 2:0 (1:0). Offiziell eröffnet werden die Olympischen Sommerspiele am Freitag.

siu/AFP/sid