Orkan über Deutschland Chaos pur im Süden und Westen

Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Stundenkilometern sind in der Nacht zum Montag über weite Teile Deutschlands hinweggefegt. Die Folge: Blitzeinschläge, überschwemmte Straßen und umgestürzte Bäume.


Frankfurt am Main - Ein Mensch erlitt lebensgefährliche Verletzungen, mehrere Tiere verbrannten, und es entstanden zahlreiche Sachschäden durch abgeknickte oder entwurzelte Bäume. Besonders für die Rettungskräfte Hessens, Rheinland-Pfalz', Baden-Württembergs und im Saarland gab es bis weit nach Mitternacht viel zu tun, um Schäden zu beheben. "Der Notruf steht nicht still", sagte ein Sprecher der Frankfurter Polizei: Es herrsche "Chaos pur".

Im bayerischen Augsfeld wurden auf einem Campingplatz neun Wohnwagen vom Sturm umgeworfen
DPA

Im bayerischen Augsfeld wurden auf einem Campingplatz neun Wohnwagen vom Sturm umgeworfen

In Saarlouis wurde ein 50-jähriger Fahrradfahrer von einem umstürzenden Baum getroffen. Der Mann erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Andernorts verliefen die Sturm- und Gewitterverwüstungen für Menschen glimpflicher.

Allein wegen umgestürzter Bäume gingen bei der Polizei in Frankfurt zwischen 22.00 Uhr und Mitternacht mehr als 50 Notrufe ein. In sechs Fällen wurden Autos beschädigt. Ein Mensch sei dabei verletzt worden, sagte ein Sprecher. Behinderungen im Straßenverkehr gab es auch wegen ausgefallener Ampeln. Abgerissene Oberleitungen behinderten den S-Bahn- und Fernbahnverkehr. Bis kurz nach Mitternacht wurden in der Stadt rund 200 Bäume entwurzelt. In Wiesbaden waren es 150.

In Kronberg im Hochtaunuskreis waren 19 Fahrgäste in einer S-Bahn mehr als eine Stunde lang eingeschlossen, nachdem ein umgestürzter Baum eine Oberleitung beschädigt hatte. Nach Angaben der Feuerwehr konnten die Passagiere den Zug zunächst nicht verlassen, weil akute Starkstromgefahr bestand. Feuerwehr und Spezialisten der Bahn holten die Eingeschlossenen schließlich über Leitern aus dem Zug.

Im hessischen Mörfelden begrub ein umgestürzter Baum ein Auto.
DPA

Im hessischen Mörfelden begrub ein umgestürzter Baum ein Auto.

Auch in Baden-Württemberg entfachten Gewitter mit Orkanböen in der Nacht Brände und ließen zahlreiche Bäume umstürzen. Nach Polizeiangaben entstand bei den durch Blitzeinschläge verursachten Feuer Sachschaden in Millionenhöhe. Menschen wurden nicht verletzt. Im Breisgau mussten die Feuerwehren zahlreiche entwurzelte Bäume von Landes- und Kreisstraßen räumen.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.