Ostfriesland Emden bekommt Otto-Ampeln

In Emden leuchtet bald Otto Waalkes in seiner bekannten Hüpfpose an einigen Fußgängerampeln. Eigentlich sollten seine Ottifanten abgebildet sein - doch die verstoßen gegen die Straßenverkehrsordnung.

Links: Zukünftige Otto-Ampeln in Emden; Rechts: Auch seine Ottifanten waren als Ampelmännchen im Gespräch
Otto Waalkes/dpa

Links: Zukünftige Otto-Ampeln in Emden; Rechts: Auch seine Ottifanten waren als Ampelmännchen im Gespräch


Der Komiker Otto Waalkes wird in seiner Heimatstadt Emden bald auf vier Fußgängerampeln zu sehen sein. Der Rat der Stadt Emden hat am Dienstagabend einstimmig für die Ampelmännchen in Otto-Hüpfpose gestimmt. "Otto ist ein wichtiger Mann für Emden", sagte ein Sprecher der Stadt. "Er trägt dazu bei, dass viele Touristen nach Emden kommen."

Ursprünglich waren in der ostfriesischen Stadt auch Ottos berühmte Rüsseltiere, die Ottifanten, als Ampelmotiv im Gespräch gewesen. Die bundesweit geltende Straßenverkehrsordnung sieht allerdings vor, dass Fußgängerampeln bei Rotlicht ein stehendes Männchen zeigen und bei Grünlicht ein schreitendes. Emdens Stadtverwaltung hatte deshalb Bedenken gegen den Ottifanten geäußert.

Nun soll der 70-Jährige selbst in Hüpfpose zu sehen sein - und nur in den Grünphasen. Wann die neuen Ampeln aufgestellt werden, steht noch nicht fest.

Auch in einigen anderen deutschen Städten gibt es kuriose Ampeln. In Mainz und Bad Zwischenahn verzieren zum Beispiel Mainzelmännchen die Lichtzeichen, in Augsburg sehen Fußgänger einen Kasperl aus der Augsburger Puppenkiste. In Bremen leuchteten während des Freimarkts vor zwei Jahren Stadtmusikanten auf.

kry/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hmoik 29.05.2019
1. ein Beispiel für "typisch deutsch"
Die wirklich witzige Idee wird durch eine Verwaltungsvorschriift verhindert. "Eigentlich wollte ich darüber lachen, aber das ist hier vor 10:00 Uhr morgens nach § 13 Satz 2 verboten. Ausser an Wochenenden. Dann ist es gar nicht erlaubt." Ich gebe zu, dass einer meiner ersten Gedanken war "wie oft werden die Ottifanten wohl abmontiert? Und wie wollen die das verhindern?" Ganz befreit davon bin ich halt auch nicht...
Mark8839 29.05.2019
2.
Schöne Idee. Schade dass die deutschen Gesetze die Ottifanten nicht erlauben würden. Ich denke nicht dass das jemand verwechselt hätte, die Farben sind ja eindeutig (und in den meisten Ländern dieser Erde auch ausreichend...)
lacrimae_mundi 29.05.2019
3. Welches Männchen spielt bei den Bremer Stadtmusikanten?
"Ursprünglich waren in der ostfriesischen Stadt auch Ottos berühmte Rüsseltiere, die Ottifanten, als Ampelmotiv im Gespräch gewesen. Die bundesweit geltende Straßenverkehrsordnung sieht allerdings vor, dass Fußgängerampeln bei Rotlicht ein stehendes Männchen zeigen und bei Grünlicht ein schreitendes." ... "In Bremen leuchteten während des Freimarkts vor zwei Jahren Stadtmusikanten auf." ----- Warum klappt sowas in Bremen - wenn auch nur temporär?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.