280 Menschen an Bord Ostseefähre läuft vor finnischer Küste auf Grund

280 Personen waren an Bord: Die Fähre "Amorella" ist vor der finnischen Inselgruppe Åland auf Grund gelaufen. Menschen sind der Küstenwache zufolge nicht in Gefahr.
Fähre "Amorella" vor der finnischen Küste

Fähre "Amorella" vor der finnischen Küste

Foto: NICLAS NORDLUND / AFP

Einsatzkräfte der finnischen Küstenwache haben begonnen, die Fähre "Amorella" zu evakuieren. Das Schiff mit 280 Menschen an Bord ist vor der finnischen Inselgruppe Åland auf Grund gelaufen. Der Vorfall ereignete sich gegen 12.50 Uhr Ortszeit.

Die Situation sei stabil, Menschen nicht in Gefahr, teilte die Küstenwache auf Twitter mit. Nach Angaben der Reederei Viking Line war das Schiff mit knapp 200 Passagieren und 80 Besatzungsmitgliedern an Bord auf dem Weg von Turku im Süden Finnlands nach Stockholm. Am späten Nachmittag hieß es, alle Passagiere seien inzwischen an Land gebracht worden.

Die "Amorella" ist 169 Meter lang. Das Schiff verkehrt für Tagesausflüge zwischen Turku und Stockholm. Wegen der Corona-Pandemie waren deutlich weniger Passagiere an Bord als üblich, wie Viking Line Scandinavia mitteilte. Normalerweise könne das Schiff bis zu 2000 Passagiere aufnehmen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der finnische öffentlich-rechtliche Sender Yle berichtete, die Besatzung habe in ihrem Notruf von "Lecks an mehreren Orten" des Schiffes gesprochen. Örtlichen Medien zufolge versammelten sich die Passagiere wegen der Notlage mit Schwimmwesten an Deck. Nach Informationen des Radiosenders Ålands Radio soll die Fähre wegen Problemen während der Fahrt gezwungen gewesen sein, absichtlich auf Grund zu laufen, um nicht mit Wasser vollzulaufen.

Laut Berichten finnischer und schwedischer Medien war die "Amorella" im Jahr 2013 schon einmal auf Grund gelaufen. Auch damals hatte sich der Vorfall in der Ostsee im Gebiet vor Åland ereignet.

ulz/dpa