Darßer Ort Motorjacht sinkt in Ostsee - zwei Männer gerettet

Der "Mayday"-Ruf ging am Sonntagnachmittag ein: Seenotretter mussten westlich vom Darßer Ort ausrücken, um zwei Männern zu helfen - deren Motorjacht drohte bei starkem Wellengang zu sinken.


Zwei Männer sind in der Ostsee westlich vom Darßer Ort gerettet worden. Bei starkem Seegang waren am Sonntagnachmittag immer wieder bis zu eineinhalb Meter hohe Wellen in die Motorjacht der beiden geschlagen, wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger mitteilte. Daraufhin setzte der Skipper einen "Mayday"-Ruf ab und meldete, dass die Jacht zu sinken drohe.

Zu diesem Zeitpunkt ankerte das etwa 12,5 Meter lange Boot aufgrund von Motorproblemen etwa vier Kilometer westlich vom Darßer Ort. Die Seenotretter machten sich mit dem Rettungskreuzer "Theo Fischer" auf den Weg zur Unglücksstelle - als sie an der Nordspitze der Halbinsel eintrafen, sank die Jacht bereits, und die beiden Männer trieben in der Ostsee.

Mit einem Beiboot nahmen die Seenotretter die beiden 40-jährigen Deutschen auf. "Sie haben sich vorbildlich verhalten: Sie trugen Rettungswesten und hielten sich aneinander fest", sagte Vormann Martin Rakobrandt über die Situation. Die beiden Männer wurden im Hafen von Rettungskräften medizinisch untersucht, sie waren aber laut der Mitteilung unverletzt.

aar/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.