Panik in Chicago 21 Disco-Besucher totgetrampelt

In einer Discothek in Chicago sind mindestens 21 Menschen zu Tode getrampelt worden. Dort war eine Panik ausgebrochen, nachdem ein Besucher eine chemische Substanz versprüht hatte.


Ein Ausgang der Disco soll verschlossen gewesen sein
REUTERS

Ein Ausgang der Disco soll verschlossen gewesen sein

Chicago - Viele der mehr als 1500 Besucher des zweigeschossigen Nachtlokals seien am frühen Morgen zu den Ausgängen gestürmt, nachdem jemand Pfefferspray oder einen anderen chemischen Reizstoff in die Luft gesprüht habe, teilte ein Sprecher der Feuerwehr mit. Mehr als 20 Personen seien verletzt worden, einige davon lebensgefährlich. Mehrere Rettungsteams seien zum Epitome Night Club geeilt. Für 21 Menschen kam jede Hilfe zu spät. Nach Angaben der Polizei wurden die meisten Opfer im Treppenhaus zu Tode getrampelt. Nur eine Treppe führte von dem zweiten ins erste Geschoss.

Augenzeugen haben nach Angaben der "Chicago Tribune" erklärt, unter Gästen sei ein Streit ausgebrochen. Daraufhin hätten Sicherheitsleute ein Gas, vermutlich Pfefferspray, versprüht. Einer der Ausgänge war nach Medienberichten mit einer Kette abgeschlossen, die Feuerwehr habe die Tür aufgeschnitten.

Der Politiker Jesse Jackson, der sich vor Ort ein Bild machte, schloss einen Anschlag aus. Das sei eindeutig ein Unfall gewesen.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.