Panik in der Metropole Erdbeben erschüttert Mexiko-Stadt

Die Menschen verließen panisch Restaurants, Bürogebäude und Hochhäuser: Ein schweres Erdbeben hat Mexiko-Stadt erschüttert. Berichte über Opfer oder Schäden liegen noch nicht vor.


Mexiko-Stadt - Erst die Schweinegrippe und jetzt auch noch eine Naturkatastrophe. Mexiko ist am Montag von einem heftigen Erdbeben erschüttert worden. Tausende von Menschen verließen die Bürogebäude, Hochhäuser und Restaurants, um sich in Sicherheit zu bringen. Auf den Hauptverkehrsstraßen kam es zu Staus.

Nach Angaben des Geoforschungszentrums Potsdam hatte das Beben eine Stärke von 5,7. Über Schäden lagen zunächst keine Angaben vor. Auf den Hauptverkehrsstraßen kam es zu Staus.

Das Epizentrum lag den Angaben zufolge in der Nähe von Chilpancingo, rund 210 Kilometer südwestlich von Mexiko-Stadt, in 11,4 Kilometern Tiefe.

als/dpa/AFP/AP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.