Papst-Besuch Farbattacke auf Benedikts Geburtshaus

Kurz vor dem Papstbesuch haben Unbekannte das Geburtshaus von Benedikt XVI. mit zwei Farbbeuteln beworfen. Nach Angaben der Polizei war das Motiv zunächst völlig unklar.


Marktl - Wie die Polizei mitteilte, wurde das Gebäude im oberbayerischen Marktl heute Morgen gegen 5 Uhr mit blauer Farbe verschmutzt. Entdeckt wurde der Anschlag von einer Streife, die regelmäßig am Geburtshaus patrouilliert. Die Kripo Traunstein habe die Ermittlungen aufgenommen.

Das verschandelte Geburtshaus des Papstes: Der Bürgermeister vermutet "einen dummer Jungenstreich"
AP

Das verschandelte Geburtshaus des Papstes: Der Bürgermeister vermutet "einen dummer Jungenstreich"

Die Farbflecken würden noch heute übermalt, sagte Marktls Bürgermeister Hubert Gschwendtner. "Es ist zwar ärgerlich, aber ich halte es nur für einen dummen Jungenstreich", fügte er hinzu.

Morgen steht ganz im Zeichen der Kindheit und Jugend von Benedikt XVI. Das Kirchenoberhaupt besucht neben seinem Geburtsort die Wallfahrtsstätte Altötting, zu der er bereits als Kind gepilgert war.

str/ddp/reuters



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.