Paris Fashion Week Tanzende Studentinnen rocken Modenschau

Endlich mal was los auf dem Laufsteg! Bei der Fashion Week in Paris engagierte Designer Rick Owens tanzende Studentinnen als Models - und setzte damit einen Kontrastpunkt zum üblichen Modenschau-Einerlei. An dem Spektakel hatten Beobachter nur eine Sache auszusetzen.

AFP

Paris - Weg waren sie, die dünnen, großen und meist weißen Models, die sonst bei den Modewochen über die Laufstege zu schweben scheinen. Designer Rick Owens hat sich für die Präsentation seiner Frühjahrskollektion 2014 bei der Modewoche in Paris für ein Kontrastprogramm entschieden.

Er schickte vier Gruppen von Studentinnen aus den USA auf den Laufsteg - ganz normale junge Frauen, viele davon schwarz. So habe wohl noch niemand in dieser Modesaison Vielfalt gefeiert, befand die "Huffington Post", insbesondere angesichts der Diskussion über eine Dominanz weißer Models auf den Laufstegen.

Die Frauen sorgten für ein Spektakel, wie man es bei Modewochen nur äußerst selten zu sehen bekommt: Sie klatschten, tanzten, stampften über den Laufsteg. Statt der gewohnten gleichgültig-abgeklärten Mienen gab es wütende Blicke in Richtung des Publikums, alles Teil der Performance.

Designer Owens habe die Amateur-Models verpflichtet, nachdem er ein Tanzvideo auf YouTube gesehen habe, sagte eine Teilnehmerin, Studentin an der Universität von Maryland. "Es ist das erste Mal, dass wir in Paris sind, und wir amüsieren uns prächtig."

Ein für gewöhnlich sehr zurückhaltender britischer Moderedakteur habe seinen Kopf im Rhythmus der Musik bewegt und mit den Füßen gewippt, beobachtete die Nachrichtenagentur AP. Es habe nur ein Problem gegeben: Die Geschwindigkeit der Show habe es schwierig gemacht, die Kollektion zu beurteilen.

Auch die "Los Angeles Times" fragte, wer sich angesichts des Spektakels schon auf die Kollektion habe konzentrieren können. Aber vielleicht sei es genau Owens' Ziel gewesen, darauf hinzuweisen, dass man zu viel in die Mode hineininterpretiere - es gehe schließlich nur um Kleidung. So zog die Zeitung ein positives Fazit: "Gruppentherapie? Ein Weckruf? Einfach eine verdammt gute Show?" Eines sei in jedem Fall sicher: Diese Modenschau werde niemand so schnell vergessen.

ulz/AP



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.