Personalsorgen Japanerin beschwert sich bei Polizei über faulen Killer

Man hat's nicht leicht mit dem Personal. Das dachte sich offensichtlich eine Japanerin, die einen Killer angeheuert hatte, um die Gattin ihres Liebhabers aus der Welt zu schaffen. Als der Mann nicht tätig wurde, wandte sie sich erbost an die Polizei. Die handelte.

Tokio - Als die Auftraggeberin des Mordes sich über den säumigen Killer beschwerte, wurde sie prompt verhaftet. Wie die Polizei in Tokio mitteilte, habe die 32-jährige Feuerwehrfrau über das Internet einen 40-jährigen Spezialisten angeheuert und umgerechnet 111.000 Euro gezahlt, damit er die Konkurrentin vergifte. Als sieben Monate später nichts geschehen war, wurde sie auf einer Polizeistation vorstellig und beschwerte sich, der Auftragsmörder sei ein Betrüger. Neben der 32-Jährigen wurde auch der angebliche Mordspezialist festgenommen. Die Frau, die hätte ermordet werden sollen, war schwanger.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.