Bugrad eingeknickt Airbus A320 verunglückt beim Start in Philadelphia

Die 149 Passagiere einer US-Airways-Maschine sind am Flughafen von Philadelphia nur knapp einer Katastrophe entgangen. Beim Versuch zu starten, brach das Bugrad des Airbus A320 weg - die Maschine landete auf der Nase.


Philadelphia - Glimpflich ist am Flughafen von Philadelphia der Unfall eines Airbus A320 ausgegangen. Beim Versuch zu starten, knickte bei der US-Airways-Maschine am Donnerstagabend (Ortszeit) offenbar das Bugrad weg. Bilder vom Unglücksort zeigten das Flugzeug vornübergekippt und mit ausgefahrenen Notrutschen auf einer Wiese abseits der Startbahn.

An Bord der verunglückten Maschine waren nach Angaben einer Flughafensprecherin 149 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder. Mindestens drei Menschen wurden leicht verletzt.

Erste Ermittlungen zur Unglücksursache weisen der Sprecherin zufolge darauf hin, dass bei dem Startversuch ein Reifen am vorderen Fahrwerk platzte. Danach sei das Bugrad gebrochen.

Fotostrecke

5  Bilder
Philadelphia: Airbus A320 legt Bauchlandung hin
Laut US Airways hatte die Maschine nach Fort Lauderdale im US-Bundesstaat Florida fliegen sollen. Nach dem Vorfall wurde der Flughafen zunächst geschlossen. Einige Stunden später lief der Betrieb auf drei der vier Start- und Landebahnen wieder normal.

rls/Reuters/dpa/AP



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kenterziege 14.03.2014
1. Leichte Aufklärung möglich
Die Ursache wird leicht aufzuklären sein. Einen Konstruktionsfehler schließe ich mal aus. Dann bleiben nur Wartungsfehler oder ein reifenzerstörender Gegenstand auf der Rollbahn. Ziemlich übel für das Image!
dermann 14.03.2014
2. Unglaublich
Es ist unglaublich, dass in einer solchen Situation Leute Ihr Handgepäck dabei haben. Das Flugzeug könnte brennen oder auch noch im Laufe der Evakuierung Feuer fangen und jede Sekunde würde zählen um Leben zu retten, aber diese Leute haben nichts besseres zu tun, als Ihr Handgepäck aus den Ablagen zu nehmen. Jeden der dort mit ner Tasche zu sehen ist würde ich wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr anklagen.
Zirias 14.03.2014
3.
Zitat von dermannEs ist unglaublich, dass in einer solchen Situation Leute Ihr Handgepäck dabei haben. Das Flugzeug könnte brennen oder auch noch im Laufe der Evakuierung Feuer fangen und jede Sekunde würde zählen um Leben zu retten, aber diese Leute haben nichts besseres zu tun, als Ihr Handgepäck aus den Ablagen zu nehmen. Jeden der dort mit ner Tasche zu sehen ist würde ich wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr anklagen.
Hauptsache man kann sich mal wieder richtig schön aufregen, was?
JaguarCat 14.03.2014
4. Glück im Unglück ...
... dass der Flieger in ungefährliches Terrain gerutscht ist.
berndasbrot 14.03.2014
5. Verständlich.......
Zitat von dermannEs ist unglaublich, dass in einer solchen Situation Leute Ihr Handgepäck dabei haben. Das Flugzeug könnte brennen oder auch noch im Laufe der Evakuierung Feuer fangen und jede Sekunde würde zählen um Leben zu retten, aber diese Leute haben nichts besseres zu tun, als Ihr Handgepäck aus den Ablagen zu nehmen. Jeden der dort mit ner Tasche zu sehen ist würde ich wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr anklagen.
.......würde ich auch mitnehmen. Da die meisten Leute so unglaublich unsportlich, behäbig und ungelenk sind, dass sie eh Minuten brauchen, um zum Notausgang (und dann noch da raus) zu kommen, können die etwas fitteren Zeitgenossen ruhig auch ihr Hangepäck mitnehmen - das hält dann wirlklich auch nicht mehr auf. Traurig genug!!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.