Philippinen Mutmaßliche Entführer der Familie Wallert gefasst

Mehr als vier Jahre nach der Geiselnahme der Göttinger Familie Wallert auf den Philippinen sind jetzt vier mutmaßliche Entführer festgenommen worden. Sie sollen der islamischen Terrorgruppe Abu Sayyaf angehören.


Zamboanga - Nach Informationen des philippinischen Militärs sind heute vier mutmaßliche Geiselnehmer der Göttinger Familie Wallert festgenommen worden. Die drei Deutschen waren Ostern 2000 zusammen mit 18 weiteren Menschen von der malaysischen Taucherinsel Sipadan nach Jolo verschleppt worden. Laut den Angaben handelt es sich bei den Festgenommenen um Mitglieder der islamischen Terrorgruppe Abu Sayyaf im Alter von 18 bis 23 Jahren.

Die mutmaßlichen Täter seien in einem Einkaufszentrum der Stadt Zamboanga auf den südlichen Philippinen aufgespürt worden, hieß es. Der mutmaßliche Drahtzieher der Entführung, "Commander Robot" war bereits Ende 2003 gefasst worden.

Erst nach monatelangen Verhandlungen waren die Geiseln vor viereinhalb Jahren gegen ein Millionen-Lösegeld frei gekommen. In den USA steht die Abu Sayyaf auf der Schwarzen Liste ausländischer Terrorgruppen mit mutmaßlichen Verbindungen zum Netzwerk al-Qaida.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.