kurz & krass Raser raste angeblich, um sein Auto zu trocknen

Eine Autowäsche ist kein Grund zu rasen (Symbolbild)
imago

Eine Autowäsche ist kein Grund zu rasen (Symbolbild)


Im österreichischen Bezirk Kitzbühel in Tirol hat die Polizei am Samstag einen Autofahrer gestoppt, der deutlich zu schnell unterwegs war. Der Raser hatte eine ungewöhnliche Rechtfertigung parat.

Der Polizei zufolge gab der 27-Jährige an, er habe seinen Wagen gerade gewaschen und wollte es durch den Fahrtwind nur trocknen. Gefahren ist er laut Polizei-Angaben mit 118 km/h statt den vor Ort erlaubten 60 km/h.

Dietmar Steiner von der Polizeidienststelle Erpfendorf sagte am Sonntag: "Das Auto war tatsächlich nass." Er ergänzte jedoch: "Aber es war schönster Sonnenschein, das Auto wäre auch so getrocknet."

Der Raser durfte am Samstag zunächst weiterfahren, die Polizei erstattete allerdings Anzeige bei der Verwaltungsbehörde. Der Mann müsse nun mit einer Buße und einem Führerscheinentzug für 14 Tage rechnen, so Steiner.

mbö/dpa



Diskutieren Sie mit!
1 Leserkommentar
hitwhenlit 07.04.2019

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.